FC Worpswede Schilling-Team ist heiß auf die Revanche

Zuletzt zwei Pleiten nach 13 Spielen ohne Niederlage - da kommt das Rückspiel gegen den 1.FC Rot-Weiß Achim gerade recht. Denn der FC Worpswede will Revanche für ein enttäuschendes 1:2.
25.11.2021, 16:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Tobias Dohr

Bezirksliga 3, Staffel 1: Ungewohnt sei es, dieses Gefühl. Und eines, das Oliver Schilling eigentlich nicht mehr sooft spüren will. Der Trainer des FC Worpswede wird damit seinen Spielern und seinem Trainerkollegen Gerd Buttgereit aus der Seele sprechen. Denn die Künstlerdorf-Kicker, die in den ersten 13 Saisonspielen komplett ungeschlagen geblieben waren, mussten zuletzt zwei Niederlagen am Stück verdauen. Vor allem das 1:2 im Heimspiel gegen den 1. FC Rot-Weiß Achim schmerzte. "Weil wir es da einfach nicht gut gespielt haben", sagt Oliver Schilling. Da trifft es sich gut, dass bereits an diesem Sonntag, also nur zehn Tage nach dem Hinspiel, bereits das Rückspiel ansteht. "Wir wollen und müssen uns für die gezeigte Leistung rehabilitieren", so der Worpsweder Coach, der dabei aber auf den gelb-rot gesperrten Jacob Geber verzichten muss. Auch Azad Kurnaz, Mario Bolduan, Jan-Henrik Kück und Inouss Bourai Touré stehen auf der Kippe. Dafür ist Neuzugang Neo Buttgereit wieder dabei und dürfte dem Worpsweder Spiel vor allem in Sachen Schnelligkeit eine andere Note geben.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren