Jugendkongress in Worpsswede Junge Leute sollen Politik aktiv mitgestalten

Im vergangenen Jahr gab es ihn zum ersten Mal, nun soll der Jugendkongress in Worpswede in die zweite Runde gehen. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, ihre Wünsche für den Ort loszuwerden.
25.05.2019, 12:32
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Cornelia Hagenah

Worpswede. Junge Leute sollen in Worpswede mit ihren Wünschen und Ideen teilhaben, daher hatte die Gemeinde Worpswede im vergangenen Jahr zum ersten Jugendkongress aufgerufen. Am 24. Juni geht es nun in die zweite Runde. Morgens ab 9 Uhr können Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren ihre Wünsche, Anregungen und Kritikpunkte zusammen mit dem Bürgermeister, den Politikern des Rates und den Verwaltungsmitarbeitern im Rathaus der Gemeinde, Bauernreihe 1, diskutieren.

Neben Initiator Malte Wintjen sind Kassandra Knop, Nico Balzer, Enno Hagenah, Jonas Schwenke, Jan Büttner und Freyja Kessels vom Vorbereitungsteam dabei. Bürgermeister Stefan Schwenke, Michael Blechmann von der Gemeinde und Andreas Griebe vom Jugendzentrum Scheune sind ebenfalls anwesend, um das Prinzip des Kongresses zu erläutern und erste Ergebnisse zu präsentieren.

Wie Stefan Schwenke mitteilt, sind 718 Einladungen an junge Menschen im Gemeindegebiet verschickt worden. Wer mitmachen möchte, muss sich anmelden, und zwar bis zum 10. Juni über die Homepage der Gemeinde unter www.gemeinde-worpswede.de unter dem Punkt Jugendkongress. Dort gibt es auch einen Fragebogen, der ausgefüllt werden kann, um die Wünsche zu äußern, die dann auf dem Jugendkongress behandelt werden. Das Vorbereitungsteam wird die Bedürfnisse und Kritikpunkte der Jugendlichen sammeln und während des Kongresses in Form einer Diskussionsrunde erörtern und zusammen mit dem Hochschullehrer Carsten Bunk moderieren. Im vergangenen Jahr, so Michael Blechmann, seien die Anstöße der jungen Leute nicht utopische Wünsche oder gar weltfremde Themen gewesen, sondern ganz konkrete Ansätze, um deren Lösung sich die Gemeinde auch gekümmert habe. So sei der Wunsch nach einem Freiluftkino beispielsweise im Jugendzentrum Scheune umgesetzt worden, die Dauer der Straßenbeleuchtung der Ortsdurchfahrten Worpswede und Hüttenbusch sei bis auf weiteres an den Wochenenden auf drei Uhr verlängert und der Grill an der Skateranlage in Worpswede instandgesetzt worden. Was alles passiert ist, kann auf der Internetseite der Gemeinde unter dem Link Themenspeicher eingesehen werden.

Waren es 2018 knapp 50 Jugendliche, die am Kongress teilnahmen, so hoffen die Organisatoren in diesem Jahr auf eine stärkere Beteiligung. Das Vorbereitungsteam hat sich vergrößert, insgesamt zwölf Jugendliche sind mit im Boot. „Einige Neue sind hinzugekommen“, sagt Malte Wintjen. Und Kassandra Knop erwähnt, dass in diesem Jahr die Veranstaltung noch interaktiver werden solle. Jan Büttner hat sich mit drei Stellvertretern (Jonas Schwenke, Philina Stern und Artem Zhigalenko) bereit erklärt, an einer Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales, Senioren und Sport teilzunehmen und Positionen der jungen Menschen zu vertreten. Zudem wurde von Freya Kessels eine Instagram-Seite ins Leben gerufen, auf der junge Menschen unter „jungesworpswede“ sich über den Jugendkongress informieren können.

Der Kongress, so Andreas Griebe vom Jugendzentrum, sei ein gutes Instrument, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben etwas zu verändern und nicht nur „zu mosern“.

Da der Kongress während der Schulzeit stattfindet, wird durch die Anmeldung von Seiten der Gemeinde eine Teilnahmebescheinigung vorbereitet, die von den Jugendlichen zur Vorlage in ihrer jeweiligen Schule benötigt wird. Auch über Unterstützung im Vorbereitungsteam würden sich die jungen Leute noch freuen, sagt Malte Wintjen. Wer die Veranstaltung mitgestalten möchte, kann sich bei Michael Blechmann unter der Telefonnummer 04792/312-12 melden. Anmeldeschluss für die Teilnahme am Jugendkongress ist der 10. Juni unter www.gemeinde-worpswede.de/rathaus/jugendkongress/

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+