Fussball-Kreisliga Osterholz Löhnhorst macht vor der Pause alles klar

Wer dachte, das Topspiel in der Kreisliga Osterholz würde eine umkämpfte Angelegenheit werden, der sah sich getäuscht. Tabellenführer Löhnhorst stellt beim Dritten TSV Neu St. Jürgen die Weichen früh auf Sieg.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Neu Sankt Jürgen. Als Christoph Oberschelp eine schöne Linksflanke von Lars Schmidt zum 3:0 für den SV Löhnhorst über die Linie drückte, sprang die gesamte Bank der Gäste auf, um frenetisch zu jubeln (38.). Dasselbe wiederholte sich nur wenige Sekunden später beim 4:0 von Chris Hybsz, der den Deckel mit einem herrlichen Schlenzer in den Winkel im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga Osterholz beim letztendlichen 4:1 (4:0)-Sieg beim Dritten TSV Eiche Neu Sankt Jürgen damit bereits vorzeitig draufmachte.

In der siebten Minute verlängerte Philipp Kropp einen Eckball von Lars Schmidt am kurzen Pfosten per Kopf zum 1:0 ins Netz. Beim 2:0 bediente Lars Schmidt nach seinem geblockten Schuss Malte Borgwardt, der die Kugel sehenswert mit der Seite förmlich in die Maschen streichelte (16.). „Christian, du musst tiefer stehen“, pflaumte TSV-Coach Enrico Berneking seinen defensiven Mittelfeldmann Christian Roschen nach diesem Gegentor an. In der Folgezeit waren die Hausherren aber drauf und dran, zu verkürzen. Marco David scheiterte aber freistehend an SV-Torwart Dennis Brede (20.). Nach einer David-Flanke köpfte Daniel Grimm das Spielgerät zudem nach einer halben Stunde an den Querbalken. Nun war es ein offener Schlagabtausch.

Alexander Kropp sowie Daniel Cummerow vergaben gute Gelegenheiten für den Spitzenreiter. Auf der anderen Seite wehrte Pasqual Hilke einen Schuss von Daniel Grimm auf der Linie ab (34.). „Das ist zu löchrig. Haltet wieder dagegen“, ermahnte SV-Trainer Torsten Kentel seine Schützlinge. Der Erste suchte sein Heil fortan wieder in der Offensive. Nachdem Chris Hybsz noch an TSV-Schlussmann Marcus Schlösser gescheitert war, erhöhten Christoph Oberschelp und Chris Hybsz auf 4:0. „Es hätte zur Pause aber auch 5:3 stehen können“, räumte Torsten Kentel nach 45 Minuten ein.

Die Gastgeber hatten auch nach dem Seitenwechsel ihre Möglichkeiten. Sieben Minuten nach dem Seitentausch setzte Daniel Grimm das Leder unbedrängt neben das Löhnhorster Gehäuse. Auf der Gegenseite lenkte Marcus Schlösser einen Schuss von Chris Hybsz über die Querlatte (54.). Ohne Chance wäre Schlösser 60 Sekunden hiernach gewesen, wenn Henrik Dargel auf Zuspiel von Daniel Cummerow nicht mutterseelenallein den Innenpfosten anvisiert hätte. Ganz cool versenkte Daniel Grimm hingegen nach einem Pass von Joker Sebastian Grimm den Ball in der 68. Minute zum 1:4. So richtig spannend wurde es aber nicht mehr.

Tim Thölken musste sogar kurz vor der Linie das 5:1 von Chris Hybsz verhindern (70.). Kurz darauf jagte erneut Hybsz das Spielgerät freistehend knapp vorbei. „Löhnhorst war heute klar besser“, brachte es Marcus Schlösser auf den Punkt. Sein Coach Enrico Berneking vermisste die Grundtugenden bei seiner Mannschaft: „Keiner hat die nötige Laufbereitschaft an den Tag gelegt. Wir haben auch überhaupt keine Aggressivität gezeigt.“ Seine Mannschaft habe hinten viel höher als geplant gestanden. „Wir hatten keine Grundordnung und haben durch zwei Stellungsfehler die ersten beiden Gegentore kassiert“, stellte Berneking fest. Sein Gegenüber Torsten Kentel war dagegen einfach nur happy: „Man hat von Anfang an gesehen, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Wir haben unseren Gegner vor allem in der ersten Halbzeit bei schwierigen Bedingungen sehr gut unter Druck gesetzt und auch in der zweiten Hälfte hervorragend dagegengehalten.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+