"Mein Lieblingsstück" Malerische Komposition eines Märchen-Motivs

In unserer Serie „Mein Lieblingsstück“ stellen die Kuratoren der vier Worpsweder Museen ihr persönliches Lieblingswerk der aktuellen Vogeler-Ausstellung vor. Dieses Mal mit Berit Müller und Kristina Lohse.
13.06.2022, 22:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Malerische Komposition eines Märchen-Motivs
Von Dennis Glock

Worpswede. Das Haus im Schluh widmet sich im Jubiläumsjahr dem für Heinrich Vogelers Werk so wichtigen Aspekt der Angewandten Kunst. Mit seinen frühen Entwürfen ist Vogeler ein gefragter Gestalter des Jugendstils. Zum Ende des 19. Jahrhunderts tritt der Jugendstil als avantgardistischer Lebensentwurf einer jungen europäischen Generation in Erscheinung. Vogeler ist dabei mit dem Wunsch nach Leichtigkeit, Beweglichkeit und Freiheit eine Art Wegbereiter eines modernen, bis heute aktuellen Stils. Denn hierbei zeigt er vor allem seine gestalterische Fantasie und umfassende Materialkenntnisse. Exponate aus verschiedenen Werkbereichen, Buchkunst, Möbel, Silber, Glas, Porzellan und Innenarchitektur entstehen und sind Teil der Ausstellung „Das Leben gestalten“, die im Haus Im Schluh auf Vogelers Idee von einer künstlerisch gestaltenden Alltagskultur hinweisen. Trotz des umfassenden Bestandes besitzt ein Exponat für die beiden Kuratorinnen Berit Müller und Kristina Lohse eine ganz besondere Bedeutung: der Gobelin-Wandteppich mit dem Namen Dornröschen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren