Worpsweder Club Rotarier sammeln für Flutopfer

Der Worpsweder Rotary Club hat nicht nur für die Flutopfer im Süden und Westen Deutschlands Geld gesammelt, ein Mitglied hat die dort drigend benötigten Bautrockner auch gleich selber ausgeliefert.
30.11.2021, 15:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rotarier sammeln für Flutopfer
Von Lars Fischer

Worpswede. In diesem Sommer hat Hubertus Rawert den Posten des Präsidenten im Worpsweder Rotary Club übernommen. Der Chefarzt im Klinikum Bremen Ost war auch in seinem Ehrenamt schnell gefordert: Der Worpsweder Club beteiligte sich an einer deutschlandweiten Aktion der Rotarier, um Opfern der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu helfen. Rund 1850 Euro haben die Worpsweder zu dieser Sammlung beigetragen. Diese Gelder werden auf Antrag an Privatpersonen und Familien ausgezahlt, wenn öffentliche Finanzhilfen nicht ausreichen. Auch Mittel für die Traumabewältigung sollen bereitgehalten werden.

Clubmitglied Dietmar Niehaus war selber in Bad Neuenahr-Ahrweiler und hat dort Hilfe bei Aufräumarbeiten geleistet. Schnell wurde ihm dabei deutlich, wie dringend weiterhin praktische Hilfe erforderlich sei, berichtet er. So reichten etwa die vorhandenen Bautrockner nicht aus, um Häuser wieder bewohnbar zu machen. Spontan hat der Worpsweder Club daraufhin in seinen eigenen Reihen gesammelt, sodass ein weiterer Bautrockner bestellt werden konnte. Niehaus hat ihn und ein weiteres Gerät von Bremer Rotariern persönlich ausgeliefert.

Bautrockner seien weiterhin Mangelware, so Niehaus. "Die Geräte wurden sofort zusammengebaut und am gleichen Tag auf einer der Baustellen zum Einsatz gebracht. Dadurch können einige Familien bis zu zwei Monate eher in ihre Wohnungen zurückkehren."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+