Schießstand Waakhausen Blattschuss für Zukunftspläne

Die Worpsweder Politik sieht keine Zukunft mehr für den Schießstand in Waakhausen. In einem Grundsatzbeschluss hat sie sämtliche Zukunftspläne für die Anlage infrage gestellt. Offene Fragen bleiben dennoch.
17.05.2022, 09:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Blattschuss für Zukunftspläne
Von Lars Fischer

Worpswede. Die Vorgänge um den Schießstand Waakhausen sind seit rund dreieinhalb Jahren Ursache für eine der schärfsten Kontroversen in der Gemeinde Worpswede und im Landkreis Osterholz. Eine Grundsatzentscheidung der Worpsweder Lokalpolitik, ob – und wenn ja, in welcher Form, – die Anlage eine Zukunft haben soll, hat es dazu bislang nicht gegeben.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren