Schießstand Waakhausen Schlechte Verlierer

Den Kampf um den Schießstand Waakhausen ist für die Fürsprecher der Anlage aussichtslos geworden. Manche Schützen erweisen sich allerdings als schlechte Verlierer, meint Lars Fischer.
25.06.2022, 08:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schlechte Verlierer
Von Lars Fischer

Wer jemals auf dem Schießstand in Waakhausen war, kann verstehen, warum die Fürsprecher der Anlage sich für diese so ins Zeug legen. Es ist ohne Frage ein einzigartiger Standort, der beste Voraussetzungen für Schießsport und Jagdausbildung bieten könnte, wäre man mit ihm in der Vergangenheit pfleglicher umgegangen. Nun ist das Kind aber längst in den Brunnen gefallen; die Versäumnisse der Vorgänger haben dafür gesorgt, dass die jetzige Generation von Schützen dort keine Perspektive mehr hat. Für die Idee, die dringend nötige Sanierung mit baulichen Erweiterungen zu finanzieren, gibt es keine politische Mehrheit in Worpswede und auch keinerlei positive Signale von der Osterholzer Kreisverwaltung. Die Vergangenheit lastet bleischwer auf der Anlage. 

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren