Baustelle

Sperrung erst nach Festwochenende

Auf Drängen der Gemeinde Worpswede wird der Landkreis Osterholz die Baustelle auf der Bergedorfer Kreuzung nun doch erst einen Tag später einrichten.
13.07.2018, 18:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Fischer
Sperrung erst nach Festwochenende

Der Landkreis hat ein Einsehen und baut die Baustelle vor Worpswede erst nach der Jubiläumsfeier auf.

Simone Gorecki

Worpswede. Es klang ein wenig nach einem Schildbürgerstreich: Wie berichtet, kündigte der Landkreis Osterholz an, die Bergedorfer Kreuzung just zur Worpsweder 800-Jahr-Feier am 22. Juli voll zu sperren. Damit wäre zu dem Großereignis eine der vier großen Zufahrtsstraßen ins Künstlerdorf dicht gewesen, der Beginn der Sperrung lag zudem auf einem Sonntag. Nach Nachfrage der Redaktion präzisierte der Landkreis sein Vorhaben: Nicht die ganze Kreuzung würde gesperrt, sondern lediglich die Abbiegemöglichkeit in die Bergedorfer Straße Richtung Schlußdorf. An der Baustelle vorbei bleibe die K10 mittels einer Bedarfsampel einspurig befahrbar.

Das wiederum sorgte beim Worpsweder Fachbereichsleiter Dietmar Höhn für Erstaunen. "Unglücklich" fand er die ihm bis dahin unbekannten Planungen und nahm am Freitag umgehend Kontakt zum Kreis auf. Dort teilte man seine Bedenken, nachdem es tags zuvor noch hieß, "die Sperrung wird sich aber nicht auf die Feierlichkeit auswirken". Noch am selben Tag entschied der Landkreis Osterholz: Die Bergedorfer Kreuzung bleibt das komplette Wochenende, 21. und 22. Juli, frei, die Sperrung beginnt erst am Montagmorgen, 23. Juli. Weiterhin voll gesperrt ist die Bergedorfer Straße in Richtung Worphausen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+