Liegeflächen in Worpswede Hammestrand noch geschlossen

Der Hammestrand in Neu Helgoland in Worpswede ist coronabedingt weiterhin geschlossen. In der Hamme baden kann man dort trotzdem.
19.06.2020, 14:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Undine Mader

Worpswede. Susanne Weichberger von der Hammestrand-Initiative in Worpswede hört derzeit eine Frage besonders häufig: „Wie sieht es aus am Hammestrand, ist er geöffnet?“ Die Antwort lautet: Nein. Weichberger hofft, dass sich das im Sommer ändert.

Eine Woche vor Pfingsten hatten die Frauen und Männer der Hammestrandinitiative den Strand wie in jedem Jahr sommerfein machen wollen. Der Landkreis verwies sie bei der Nachfrage, ob das Gesundheitsamt dessen Öffnung genehmigen würde, an die Gemeinde Worpswede. „Die Gemeinde erklärte uns, dass die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden müssen und jemand von uns oder der Gemeinde dafür Sorge tragen müsse“, so Weichberger. Und: „Was selbstverständlich nicht geht.“ Die Hammestrand-Initiative besteht aus einer Gruppe von Ehrenamtlichen.

„Der Hammestrand ist derzeit noch geschlossen“, bestätigt Dietmar Höhn von der Worpsweder Verwaltung. Knackpunkt sind die coronabedingten Abstandsregeln im öffentlichen Raum. Weil der Hammestrand kein Freibad sei und keine stetige Badeaufsicht habe, könne deren Einhaltung seitens der Gemeinde nicht gewährleistet werden, so Höhn. Aber sobald es Lockerungen gebe und die Gemeinde eine Chance sehe, werde der Strand geöffnet. „Wir hoffen, dass das bald ist.“

Auf das Schwimmen in der Hamme indes muss nicht ganz verzichtet werden. Höhn sagt, das Verbot betreffe nur den Strand selbst. Und: „Das Schwimmen ist ja nicht verboten.“ Es gebe Leute, die am gegenüberliegenden Ufer von einer Treppe aus in die Hamme steigen. Nur der Strand als Liegewiese und Platz zum Toben, das funktioniere eben nicht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+