Worpsweder Finanzausschuss Worpswede schlägt Steuererhöhung vor

Dass das Geld in Worpswede nicht auf der Straße liegt, ist bekannt. Um die Finanzielle Lage und gleichzeitig den Handlungsspielraum zu verbessern prüft die Gemeinde nun, die Grundsteuern zu erhöhen.
23.11.2022, 16:50
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Worpswede schlägt Steuererhöhung vor
Von Dennis Glock

Worpswede. 2022 ist von Krieg und Krisen gezeichnet. Ereignisse, die Ende 2021 noch nicht absehbar waren und somit auch noch nicht in den Haushaltsplan 2022 nicht einfließen konnten. Und trotzdem sieht die finanzielle Lage der Worpswede besser aus, als ursprünglich erwartet, wie Kämmerin Katrin Kehlert nun im Finanzausschuss darlegte. Sie betonte aber auch, dass der kleine Überschuss von 2,2 Millionen Euro angesichts der bevorstehenden Aufgaben ganz schnell wieder aufgebraucht sein könnte. Die Verwaltung schlägt vor, das Problem über eine Erhöhung der Grundsteuern zu lösen. Die Mitglieder des Finanzausschusses konterten: Gerade in der jetzigen Zeit sei eine solche Steuererhöhung ein falsches Zeichen an die Worpsweder Bürgerinnen und Bürger.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren