Worpsweder "Insel" Wenig Hoffnung auf ein Comeback der Worpsweder Insel

Das Ziegelgebäude mit der Hausnummer 4 an der Findorffstraße in Worpswede ist in die Jahre gekommen. Warum es auch in den kommenden Jahren nur wenig Hoffnung auf ein Comeback der "Insel" geben wird.
24.01.2023, 16:25
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wenig Hoffnung auf ein Comeback der Worpsweder Insel
Von Dennis Glock

Worpswede. Das Ziegelgebäude mit der Hausnummer 4 an der Findorffstraße in Worpswede ist in die Jahre gekommen. Eine verlassene, allmählich verblassende Schönheit. Die „Insel“, wie sie genannt wird, hat Stil und Charme, wenn auch einen etwas verbrauchten. Eigentümer Berthold Koch, der auch das Hotel Village in der Bergstraße besitzt, hatte große Pläne mit dem Objekt, und angekündigt, das lange Siechtum mit einer Frischzellenkur zu beenden. Er wollte das geschichtsträchtige Haus, in dessen vier Wänden einst eine prominente Galerie florierte, wieder mit Leben füllen. Daraus wird aber in den kommenden Jahren nichts. Brandschutztechnische Gründe machen dem Comeback der „Insel“ einen Strich durch die Rechnung.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren