Fußball-Kreisliga Osterholz

Worpswedes Niklas Heitmann brennt auf sein Comeback

Vor Saisonbeginn galt der FC Worpswede unter den Trainern als der Topfavorit im Titelrennen der Fußball-Kreisliga Osterholz.
21.02.2020, 15:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
Worpswedes Niklas Heitmann brennt auf sein Comeback

Niklas Heitmann (grünes Trikot) steht nach seinem Kreuzbandriss wieder voll im Training.

Christian Kosak

Worpswede. Vor Saisonbeginn galt der FC Worpswede unter den Trainern als der Topfavorit im Titelrennen der Fußball-Kreisliga Osterholz. Vor dem Einstieg in die zweite Saisonhälfte liegt die Elf von Trainer Patrick Wellbrock als Tabellenzweiter in Lauerstellung hinter Spitzenreiter SV Löhnhorst. Die Künstlerdorf-Kicker bauen für die Rest-Rückrunde weitgehend auf den Kader zu Serienanfang.

Während der Winter-Transferperiode verzeichnete der Titelkandidat weder Zu- noch Abgänge. Winter-Zugang Lasse Harder (zuvor TSV Eiche Neu St. Jürgen) ist erst einmal für den FC Worpswede II (2. Kreisklasse Osterholz A) eingeplant. Die Grün-Weißen hatten im Vorjahr mit schwerwiegenden Verletzungen einiger ihrer Akteure zu kämpfen.

Lesen Sie auch

Für Hendrik Meinhardt, Niklas Heitmann (beide Kreuzbandriss) und Lukas Ringe (Knöchelbruch) kam es knüppeldick. Die drei Pechvögel stehen inzwischen mehr oder weniger wieder voll im Training. Insbesondere Niklas Heitmann, Futsal-Niedersachsenmeister mit dem SV Lilienthal-Falkenberg (2014), sehnt seinem Comeback förmlich entgegen. „Die ersten drei Spiele sind immens wichtig. Da zeigt sich, wo die Reise hingeht“, misst Coach Patrick Wellbrock den Duellen beim SV Lilienthal-Falkenberg, SV Nordsode und gegen den Klassenprimus SV Löhnhorst eine hohe Bedeutung bei.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+