Zäsur in Worpswede Abschied nach Jahrzehnten

Der eine saß 35 Jahre im Worpsweder Rat, der andere 25. Einer für die CDU, einer für die SPD. Dennoch verbindet Willi Seidel und Gerhard Witte mehr als sie trennt. Gemeinsam haben sie sich 2021 verabschiedet.
29.12.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Abschied nach Jahrzehnten
Von Lars Fischer

Worpswede. Angela Merkel hat vorgemacht, wie Abschied aus der aktiven Politik geht. Das, was auf der großen Berliner Bühne in diesem Jahr passierte, geschah ebenso im Kleinen, denn mit den Kommunalwahlen im Herbst gab es auch auf lokaler Ebene viele und mitunter langjährige Parlamentarier, die sich von Amt und Mandat zurückzogen, ganz ohne Zapfenstreich. In Worpswede waren es 13 Frauen und Männer, mehr als die Hälfte des alten Gemeinderats – da kann man von einer Zäsur sprechen. Unter ihnen sind mit Willi Seidel und Gerhard Witte zwei Männer, die die Worpsweder Politik über die vergangenen Jahrzehnte maßgeblich geprägt haben.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren