Jugendliche in Grasberg ausgezeichnet

Gemeinde würdigt besonderes Engagement

Das Ehrenamt genießt in Grasberg einen ganz besonders hohen Stellenwert. Wenn es dafür noch eines Beweises bedurft hätte, dann lieferte ihn die jüngste Aktion des Jugendparlaments.
20.01.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sabine von der Decken

Das Ehrenamt genießt in Grasberg einen ganz besonders hohen Stellenwert. Wenn es dafür noch eines Beweises bedurft hätte, dann lieferte ihn die jüngste Aktion des Jugendparlaments.

Es handelte sich um eine Premiere, denn zum ersten Mal wurden Jugendliche aus der Gemeinde Grasberg für ihre besonderen Leistungen und ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Ziel der Jugendehrung sei es, so die Vorsitzende des Jugendparlaments, Hanna Plöger, das Ansehen des Ehrenamts bei den Jugendlichen zu steigern und populärer zu machen. In einer besonderen Feierstunde im Grasberger Ratssaal würdigten Gemeinde und Jugendparlament die Verdienste und das Engagement von 15 Jugendlichen, die von Schulen und Vereinen für diese Auszeichnung vorgeschlagen wurden.

Kinder seien in der Gesellschaft etwas Besonderes, so Grasbergs Bürgermeisterin Marion Schorfmann, doch da sie Kinder seien, würden aus ihnen Jugendliche werden und die ihnen entgegengebrachten Vorbehalte damit immer größer. „Sie leben aber was Tolles vor“, sagte Schorfmann mit Blick auf die vielfältigen Interessen und das umfangreiche ehrenamtliche Engagement, das Grasbergs Jugend tagtäglich unter Beweis stellt. „Das ist anerkennens- und lobenswert“, stellte Schorfmann fest.

So unterstützen Mahmod und Hani Challal, die 2011 mit ihrer Familie aus Syrien nach Grasberg kamen, als Dolmetscher die Gemeinde im Umgang mit arabisch sprechenden Flüchtlingsfamilien. Auch für ihren uneigennützigen Einsatz in der Fußballsparte der TSG WGE und ihr Engagement im Jugendzentrum Neo Tokio sind die beiden Brüder bekannt. Fehlen Fußballschuhe oder andere fürs Training benötigte Utensilien, helfen sie aus. Nach nur vier Jahren sind Hani und Mahmod Challal damit in Grasberg „angekommen“. Beider Anfänge liegen im Jugendzentrum der Gemeinde. Hier fanden sie Kontakte und erhielten den Anstoß, sich im örtlichen Sportverein einzubringen.

„Heute wollen wir einfach mal Danke sagen“

Mit der Entwicklung ihres Solarmobils belegten Julian Wendelken, Chris Ohlrogge und Lennard Mai vom Gymnasium Lilienthal beim Solar-Mobil-Bundesfinale den zweiten Platz. Für diese besondere Leistung empfingen sie im Grasberger Ratssaal noch eine weitere Ehrung. „Heute wollen wir einfach mal Danke sagen“, erklärte Patrick Wendelken, zweiter Vorsitzender des Jugendparlaments, den Sinn der Veranstaltung. Neben Zertifikaten und Medaillen von der Gemeinde nahmen die Jugendlichen auch noch etwas „Handfestes“ mit nach Hause, denn das Jugendparlament ergänzte die Auszeichnung mit Pizzagutscheinen.

Engagement in der Dorfgemeinschaft war für das Jugendparlament Anlass genug, Niklas Behrmann, der in der Dorfgemeinschaft Rautendorf aktiv ist, und Svenja Rost zu ehren. Die gestaltet seit vielen Jahren ein fantasievolles Weihnachtsmärchen – „mit Kindern, für Kinder“– in der Dorfgemeinschaft Tüschendorf.

Motivieren sei die vom Jugendparlament mit diesem Tag verfolgte Absicht, machte Fabian Warnken, Vertreter der Gemeinde und Ansprechpartner für die „Abgeordneten“, deutlich. Geehrt wurde der Einsatz der unter 18-jährigen Jugendlichen, der über den normalen Schulalltag hinausgeht. Warnken geht fest davon aus, dass es sich bei der Ehrung nicht um eine Eintagsfliege handelt, sondern dass sie ähnlich regelmäßig durchgeführt wird wie die Grasberger Sportlerehrungen. Allerdings, so der Ansprechpartner des Jugendparlaments, muss diese Aufgabe nach Beendigung der Wahlperiode noch offiziell zugewiesen werden. Statt eines „Walk of Fame“ erhielt Grasberg mit der Premiere der Jugendehrung nun eine „Wall of Fame“. Denn im Anschluss an die Ehrungen hinterließ jeder Geehrte seine farbigen Handabdrücke auf Papier, um so Teil eines großen Gesamtwerks zu werden.

Geehrt wurden: Niklas Behrmann, Lisa Kück, Mahmod Challal, Anne Seeger, Sina Timmes, Nicklas Grimsehl, Svenja Rost, Hani Challal, Hanna Plöger, Paul Plöger, Nina Sikora, Siri Kappher, Julian Wendelken, Lennard Mai und Chris Ohlrogge.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+