Gleichberechtigung im Sinn "Worte machen Bilder im Kopf"

Marie Grotheer ist in der Samtgemeinde Hambergen und der Gemeinde Gnarrenburg als Gleichstellungsbeauftragte tätig. Sie spricht über die Ziele ihrer Arbeit.
16.07.2021, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Peter von Döllen

Hambergen. Das Gendern, also die Bildung von Wortformen, die mittels Doppelpunkt, Sternchen, Unterstreichstrichen und ähnlichen Sonderzeichen beide Geschlechter in ein Wortgebilde fassen, gefällt Marie Grotheer nicht unbedingt. Sie pocht aber darauf, dass in einem Text beide Geschlechter benannt werden. "Worte machen Bilder im Kopf", sagt sie. Bei einem Bäcker, einem Polizisten, einem Maler oder Schüler denke jeder an einen Mann. Dann also besser Bäcker und Bäckerinnen schreiben, und alles ist gut. Die Ausführungen zeigen schnell: Marie Grotheer ist beim Thema Gleichberechtigung in ihrem Element. Seit dem 1. August 2019 ist sie Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Hambergen. Das ist schon einige Zeit her, und intern ist Marie Grotheer bei der Arbeit. In der Öffentlichkeit ist sie in ihrer Funktion noch weitgehend unbekannt, was an der Corona-Pandemie liegt. "Ich konnte wenig in Präsenz machen", sagt sie selber.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren