Arbeiten am Günnemoor Hoffen auf schnelle Renaturierung

Die Vernässungsarbeiten am Günnemoor haben begonnen. Hierfür werden Entwässerungsgräben geschlossen, um den Niederschlag im Gebiet festzuhalten. Dem Klimawandel soll damit entscheidend entgegengewirkt werden.
09.12.2022, 16:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Hoffen auf schnelle Renaturierung
Von Dennis Glock

Worpswede. Einfach nur Wasser drauf hilft nicht: Trockengelegte Moore sind Klimagasschleudern. Sie zu vernässen braucht Zeit, weiß Hans-Gerhard Kulp, der sich in den vergangenen Monaten intensive Gedanken um die Zukunft des Günnemoors gemacht hat. In Abstimmung mit dem Eigentümer der rund zwei Hektar großen Fläche ist man nun zu einer Lösung gekommen. Der aufgestellte Plan sieht vor, dass der Moorwald wieder komplett vernässt wird. Dazu werden mit dem Bagger Entwässerungsgräben geschlossen, um den Niederschlag im Gebiet festzuhalten.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren