Hermann Gutmann las beim Bürgerverein Heilshorn / 80-jähriger Autor sorgte für gute Stimmung mit Anekdoten zum Schmunzeln "Herr Ober, der Tisch wackelt" - und andere Geschichten

Von Wilhelm Schütte
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Von Wilhelm Schütte

Heilshorn. Der Humor steht ihm ins Gesicht geschrieben. Wenn er dann noch seine lustigen Geschichten zum Besten gibt, steht einem fröhlichen Abend nichts mehr im Wege: So auch in Heilshorn. Der Bürgerverein hatte den bekannten Bremer Autor Hermann Gutmann zu Gast, und 20 Anwesende amüsierten sich prächtig über dessen Döntjes.

Bei Kaffee und Kuchen einen gemütlichen und fröhlichen Abend erleben - das hatte sich der Bürgerverein nach früheren Vorträgen von Ernst Dünnbier und Uwe Bokelmann erneut auf die Fahnen geschrieben. Nicht auf plattdeutsch, diesmal auf hochdeutsch. Dabei brillierte Gutmann nach der Begrüßung der Anwesenden durch die Vorsitzende Ute Behrens in der ihm eigenen Art und Weise. Stehend löste er bei den Zuhörern ein Schmunzeln oder auch lautstarkes Gelächter aus.

"Herr Ober, der Tisch wackelt", "Kohl und Pinkel", "Hat?s geschmeckt", "Mit vollem Munde spricht man nicht" und "Tünnermann geht auf Reisen" - aus all seinen Schmunzelgeschichten hatte sich der 80-Jährige besonders lustige Passagen herausgesucht. Los ging?s allerdings mit einer Geschichte aus Bremerhaven, dem Geburtsort von Gutmann. Dort empfing der damalige Bremer Bürgermeister Wilhelm Kaisen einen hohen Gast aus Japan und machte diesen mit dem nicht gerade feinen, sondern rauen aber herzlichen Umgangston der Bremer vertraut. Und dass die Liebe an der Küste geradezu unerschöpflich ist, Matjesgeruch mit Zwiebeln zu bekämpfen ist, eine Tischdecke zu Möbel und Geschirr passen muss und das Baden in der Wanne nach der Kohlernte ausgefallen ist, wissen die Besucher jetzt auch. Eine sehr aufmerksame Zuhörerin war die bereits 93 Jahre alte Mary Lange. Zusammen mit ihrem verstorbenen Ehemann Fritz gründete sie im Jahre 1974 den Bürgerverein Heilshorn.

Hermann Gutmann lebt seit dem Jahre 1957 in Bremen. Er war früher Redakteur beim Weser-Kurier und arbeitete später für Zeitschriften. Seit dem Jahre 1985 ist der 80-Jährige als freier Journalist tätig, seit zehn Jahren bei der Edition Temmen. In der Deutschen Nationalbibliothek ist der Bremer mit über 120 Werken eingetragen. Den Menschen in der Region ist Gutmann vor allem durch seine jeden Sonntag im Kurier am Sonntag erscheinende Kolumne "Felix" bekannt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+