Arbeitsmarktbericht Mehr Arbeitslose im Landkreis Osterholz

Weiterbildung und Studienbeginn sorgen für eine Belebung des Arbeitsmarktes. Im Landkreis Osterholz macht sich diese allerdings nicht bemerkbar.
30.09.2022, 17:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr Arbeitslose im Landkreis Osterholz
Von Peter von Döllen

Landkreis Osterholz. Im Landkreis Osterholz hat die Arbeitslosigkeit zugenommen, wie dem aktuellen Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven zu entnehmen ist. Im September waren demnach 1942 Personen als arbeitslos gemeldet. Die Zahl der Arbeitslosen stieg gegenüber dem Vormonat um 59 Personen, was einer Steigerung von 3,1 Prozent entspricht. Gegenüber dem Vorjahr gab es eine Zunahme um 35 Personen. Die Arbeitslosenquote betrug im September 3,2 Prozent. Im August lag sie bei 3,1 Prozent. Die Zahlen entwickelten sich damit gegen den Trend im übrigen Bereich der Agentur, zu der Bremen und Bremerhaven gehören.  

Mehr Weiterbildungsmaßnahmen

Bezirksweit sank die Quote der Arbeitslosen von 9,6 auf 9,4 Prozent. Laut Bericht waren 40.209 Personen ohne Beschäftigung -  852 weniger als im Vormonat. Joachim Ossmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven, führt den Rückgang neben der Aufnahme von neuen Beschäftigungen auf zwei Faktoren zurück. Zum einen hätten viele Jugendliche betriebliche und schulische Ausbildungen oder ein Studium aufgenommen. Weiter hätten sich mehr Menschen in Weiterbildungsmaßnahmen oder anderen Arbeitsmarktmaßnahmen befunden. Eine Erklärung, warum das im Landkreis Osterholz anders aussieht, gibt es laut Agentur derzeit nicht.

Arbeitsmarkt entkoppelt sich von Wirtschaftslage

„Die Energiekrise sowie Störungen in den Lieferketten haben bisher keine Auswirkungen auf den regionalen Arbeitsmarkt", stellt Dagmar Froelich, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stade, fest.  Ihre Behörde habe festgestellt, dass seit der Finanzkrise in 2008 die Arbeitsmarktentwicklung sich von der Wirtschaftsentwicklung entkoppelt hat.

Ihre Geschäftsstelle Bremervörde, zuständig auch für Gnarrenburg, verzeichnete im September 843 Arbeitslose. Das sind 23 weniger als im Vormonat. Die Quote beträgt 3,8 Prozent. Im Bezirk der zugehörigen Geschäftsstelle Wesermünde, die unter anderem für Hagen und Beverstedt zuständig ist, sank die Zahl der Arbeitslosen um 95 auf 2419. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 4,4 Prozent. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+