Impfpflicht 80 Pflegenden droht Kontaktverbot zu Patienten

Die Impfpflicht für die Beschäftigten im Gesundheitsweisen gilt seit 16. März. Ein Behördensprecher erläutert, wie der Landkreis Osterholz mit den 80 Fällen umgeht, in denen weiter der Immunitätsnachweis fehlt.
23.05.2022, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
80 Pflegenden droht Kontaktverbot zu Patienten
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Sie kommt langsam voran, die Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, die seit Mitte März gilt. Wie das OSTERHOLZER KREISBLATT auf Anfrage im Kreis-Gesundheitsamt erfuhr, wurden von der Behörde bisher zwar keine Betretungs- oder Beschäftigungsverbote ausgesprochen; es sind aber wegen fehlender Immunitätsnachweise kreisweit 80 Verfahren anhängig, die in einem Verbot enden könnten. Die betroffenen Beschäftigten und ihre Arbeitgeber seien inzwischen ultimativ angeschrieben worden und würden zurzeit angehört, heißt es aus dem Kreishaus. "Die Rückläufer werden in den kommenden Wochen erwartet und geprüft", so Landkreis-Sprecher Sven Sonström. 

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren