Inzidenzwerte in den Landkreisen

Osterholz unter 10, Rotenburg unter 20

Unter 10 im Kreis Osterholz, unter 20 im Kreis Rotenburg: Die Inzidenzwerte in der Region bewegen sich weiter auf niedrigem Niveau. Eine Häufung von Infektionsfällen im Raum Zeven ist laut Landkreis erklärbar.
04.06.2021, 18:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Osterholz unter 10, Rotenburg unter 20
Von André Fesser
Osterholz unter 10, Rotenburg unter 20

Die Tests der vergangenen Tage haben in der Region kaum Neuinfektionen ergeben.

Peter Kneffel/dpa

Landkreise Osterholz/Rotenburg. Die Inzidenzwerte in den Landkreisen bewegen sich weiterhin auf niedrigem Niveau und deutlich unter den für erneute Verschärfungen relevanten Grenzen von 35 beziehungsweise 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche. Im Landkreis Osterholz lag der Wert am Freitag mit 8,8 zum wiederholten Mal unter 10. Einen Inzidenzwert von 18 ermittelte das Robert-Koch-Institut derweil für den Landkreis Rotenburg. Laut einer Kreissprecherin zählt man dort aktuell 44 Infizierte, von denen sich sieben Personen in stationärer Behandlung befinden.

Bewegen sich die Zahlen im Landkreis insgesamt auf einem niedrigen Niveau, verzeichnet das Gesundheitsamt in Zeven eine höhere Anzahl von Fällen. Man könne hier aber kein sogenanntes Cluster erkennen: 15 Fälle seien auf einen Ausbruch in einer Arztpraxis zurückzuführen, drei Fälle stehen im Zusammenhang mit dem Ausbruch bei einer Landmaschinenfirma. Daneben gebe es noch Fälle in größeren Familienverbänden und einige Einzelfälle, die nicht in Zusammenhang mit anderen Personen stehen. Im Wesentlichen beobachte das Gesundheitsamt Infektionen von Menschen, die sich bereits in Quarantäne befunden hätten. Somit seien die Fallpersonen bereits im Vorfeld als potenziell krankheitsverdächtige Kontaktpersonen identifiziert worden, heißt es aus dem Kreishaus in Rotenburg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+