Jugendamt Mehr Geld für Heimkinder nötig

Das Osterholzer Jugendamt hat die Kosten für die Heimunterbringung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unterschätzt. In diesem Jahr werden 5,2 statt der veranschlagten vier Millionen Euro benötigt.
06.12.2021, 17:30
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Mehr Geld für Heimkinder nötig
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Das Osterholzer Jugendamt braucht mehr Geld. Wegen steigender Fallzahlen und Platzkosten reichen die Haushaltsmittel in diesem Jahr nicht aus, die für die stationäre Unterbringung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen benötigt werden. Nach Angaben von Amtsleiter Arwed Gmyrek gilt dies für Kinder- und Jugendheime ebenso wie für Behindertenwohnheime und -gruppen. Der zusätzliche Bedarf für die Zielgruppe summiert sich auf 1,2 Millionen Euro. Nach Einsparungen an anderer Stelle in Gmyreks Ressort bleibt eine Deckungslücke von 990.000 Euro.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 1. Monat gratis
  • Jederzeit kündbar

Für 8,90 € mtl.

Jetzt bestellen

ZUM VALENTINSTAG LESEN DIE LIEBSTEN MIT

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer zum Preis von WK+ Basic
  • 1. Monat gratis, dauerhaft günstig
  • Jederzeit kündbar

Für 14,90 € 8,90 € mtl.

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren