Das Opfer ist ein wehrloser Mann

Jugendliche schlagen brutal zu

Landkreis Osterholz. Wo und wann genau die Tat passiert ist, dazu machen Polizei und Staatsanwaltschaft mit Rücksicht auf Opfer und Täter keine Angaben. Fest steht: Ein wehrlos am Boden liegender 62-jähriger Besucher eines Weihnachtsmarktes im Landkreis Osterholz ist von zwei Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren mit Schlägen auf den Kopf und ins Gesicht sowie mit Tritten schwer verletzt worden. Der Mann, der zur Tatzeit leicht alkoholisiert war, liegt seitdem im Krankenhaus.
13.12.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Landkreis Osterholz. Wo und wann genau die Tat passiert ist, dazu machen Polizei und Staatsanwaltschaft mit Rücksicht auf Opfer und Täter keine Angaben. Fest steht: Ein wehrlos am Boden liegender 62-jähriger Besucher eines Weihnachtsmarktes im Landkreis Osterholz ist von zwei Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren mit Schlägen auf den Kopf und ins Gesicht sowie mit Tritten schwer verletzt worden. Der Mann, der zur Tatzeit leicht alkoholisiert war, liegt seitdem im Krankenhaus.

Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, hatten die beiden Heranwachsenden gezielt nach einem potentiellen Opfer Ausschau gehalten, das nicht zu kräftig oder ohne Hund unterwegs sein sollte. Sie wurden auf den 62-Jährigen aufmerksam, verfolgten den Mann und schlugen ihn mit einem Teleskopschlagstock brutal zu Boden. Dort traten sie mehrfach auf ihn ein und durchsuchten ihn nach Bargeld. Er hatte jedoch kein Geld dabei.

Die Jugendlichen ließen ihr Opfer verletzt und hilflos liegen. Als Anwohner Hilferufe hörten, benachrichtigten sie die Polizei. Diese fand in der Nähe des Tatortes Blutspuren, jedoch keine Person. Erst bei der weiteren Nachsuche trafen sie auf das Opfer. Dieser "kroch" in Richtung Wohnort und wurde sofort mit einem benachrichtigten Rettungswagen erstversorgt und ins Krankenhaus gebracht. Mehrere offene Kopfplatzwunden mussten genäht und Nasenbein- und Mittelhandbruch versorgt werden. Eine Gehirnerschütterung und ausgeschlagene Zähne werden den Aufenthalt im Krankenhaus noch verlängern.

Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mitteilten, stellte sich der 15-jährige Beschuldigte einen Tag nach der Tat der Polizei. Er stand zu diesem Zeitpunkt noch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Das Geld zum Kauf von Drogen verdiente er sich durch "dealen". Der 14-jährige Tatverdächtige ist der Polizei bereits bekannt. Auch er finanziert seinen Drogenkonsum durch den Verkauf von Marihuana, heißt es. Der Vorfall hat den Ermittlern gezeigt, dass die Beschaffung legaler und illegaler Drogen durch Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene relativ problemlos möglich ist. Der Konsum dieser Rauschmittel verändere das Verhalten immens. Hemmschwellen würden sinken.

Die Staatsanwaltschaft in Verden hat Klage gegen die geständigen Jugendlichen erhoben. Eine Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht in Osterholz-Scharmbeck ist für Anfang Januar 2011 beabsichtigt. Die Jugendlichen befinden sich in Obhut der Eltern, heißt es.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+