Jugendpokal geht nach Neu St. Jürgen

Landkreis Osterholz (lr). Die Jugendfeuerwehr in Axstedt hat zu ihrem 40. Geburtstag jetzt das Sportturnier der Kreis-Jugendfeuerwehr ausgerichtet. 18 Mannschaften aus allen Teilen des Landkreises trafen sich in der Uwe-Brauns-Halle in Hambergen, um sich im Gefängnisball zu messen. Diese Sportart war von den Jugendlichen selbst vorgeschlagen worden. Ähnlich wie beim bekannten Völkerball treten dabei zwei Teams gegeneinander an und versuchen sich gegenseitig mit Bällen abzuwerfen. Wer vom Ball getroffen wurde, zieht ins "Gefängnis" ein und kann sich über einen Ballwurf in einen Eimer wieder freispielen. Nach einer Vorrunde startete die Hauptrunde, in der die Platzierungen ausgespielt wurden. Die besten Ergebnisse verbuchte die Jugendfeuerwehr Neu St. Jürgen. Sie gewann das Turnier vor den Jugendfeuerwehren Axstedt und Osterholz-Scharmbeck. Die Sieger erhielten nicht nur Pokale, sondern auch Karten fürs Kino und Schwimmbad sowie einen Überraschungsdienst, den
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Landkreis Osterholz (lr). Die Jugendfeuerwehr in Axstedt hat zu ihrem 40. Geburtstag jetzt das Sportturnier der Kreis-Jugendfeuerwehr ausgerichtet. 18 Mannschaften aus allen Teilen des Landkreises trafen sich in der Uwe-Brauns-Halle in Hambergen, um sich im Gefängnisball zu messen. Diese Sportart war von den Jugendlichen selbst vorgeschlagen worden. Ähnlich wie beim bekannten Völkerball treten dabei zwei Teams gegeneinander an und versuchen sich gegenseitig mit Bällen abzuwerfen. Wer vom Ball getroffen wurde, zieht ins "Gefängnis" ein und kann sich über einen Ballwurf in einen Eimer wieder freispielen. Nach einer Vorrunde startete die Hauptrunde, in der die Platzierungen ausgespielt wurden. Die besten Ergebnisse verbuchte die Jugendfeuerwehr Neu St. Jürgen. Sie gewann das Turnier vor den Jugendfeuerwehren Axstedt und Osterholz-Scharmbeck. Die Sieger erhielten nicht nur Pokale, sondern auch Karten fürs Kino und Schwimmbad sowie einen Überraschungsdienst, den

die Jugendlichen erleben können. Kreisbrandmeister Paul Rodig übergab den mit Süßigkeiten gefüllten Wanderpokal an die Jugendfeuerwehr Neu St. Jürgen. "Die Rangliste ist uns gar nicht so wichtig. Die Mädchen und Jungen sollen in erster Linie Spaß haben und das ist ganz offensichtlich der Fall", erklärte Heino Brüning, der den Wettbewerb leitete, den Sinn und Zweck eines Sportturniers. Kreis-Jugendfeuerwehrwart Christof Renken zeigte sich erfreut über die gute Beteiligung und lobte das Engagement des Axstedter Jugendfeuerwehrwartes Peter Huskamp, der das Turnier vorbereitet hatte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+