In Hüttenbusch soll möglichst noch im Frühjahr eine Kinderfeuerwehr gegründet werden / Weitere Betreuer sind willkommen Jungen und Mädchen stehen schon auf der Warteliste

Worpswede-Hüttenbusch. Die Ortsfeuerwehr in Hüttenbusch soll im Frühjahr um eine Kinderfeuerwehr erweitert werden. Dafür gab es in der Jahreshauptversammlung einen einstimmigen Beschluss, der aber noch vom Gemeinderat bestätigt werden muss. Ortsbrandmeister Jan Büntemeyer erklärte, dass Julia Brückmann und Kerstin Büntemeyer seit September 2010 je zwei Mal im Monat mit elf Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren nach Worpswede zu den Zusammenkünften der dortigen Kinderfeuerwehr fahre. Alle seien mit Begeisterung dabei. Weil auch schon einige auf der Warteliste stünden, solle nun auch in Hüttenbusch eine eigene Gruppe entstehen. Dazu seien weitere Betreuer willkommen.
21.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johann Schriefer

Worpswede-Hüttenbusch. Die Ortsfeuerwehr in Hüttenbusch soll im Frühjahr um eine Kinderfeuerwehr erweitert werden. Dafür gab es in der Jahreshauptversammlung einen einstimmigen Beschluss, der aber noch vom Gemeinderat bestätigt werden muss. Ortsbrandmeister Jan Büntemeyer erklärte, dass Julia Brückmann und Kerstin Büntemeyer seit September 2010 je zwei Mal im Monat mit elf Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren nach Worpswede zu den Zusammenkünften der dortigen Kinderfeuerwehr fahre. Alle seien mit Begeisterung dabei. Weil auch schon einige auf der Warteliste stünden, solle nun auch in Hüttenbusch eine eigene Gruppe entstehen. Dazu seien weitere Betreuer willkommen.

Gemeindebrandmeister Axel Elster unterstrich, wie wichtig eine derartige Nachwuchsgruppe für den Weiterbestand einer freiwilligen Feuerwehr ist. Derzeit besteht die Ortswehr aus 39 aktiven Mitgliedern, darunter fünf Frauen. Der Altersabteilung gehören zehn und der Jugendfeuerwehr 15 Mitglieder an.

In seinem Rückblick erwähnte Jan Büntemeyer, dass die Hüttenbuscher Feuerwehr 2010 zu vier Brandeinsätzen und neun Hilfeleistungen gerufen wurde. Alle Aufgaben seien erfolgreich erledigt worden, bestätigte er. Dies sei nicht zuletzt auf zahlreiche Ausbildungsdienste, Übungen, Lehrgangsbesuche und Teilnahme an Wettbewerben zurückzuführen. Ferner seien Reparatur- und Pflegearbeiten am Feuerwehrhaus und im Garten durchgeführt worden. Auch in diesem Jahr seien weiterführende Lehrgangsbesuche vorgesehen.

Die Hallentore sollen durch Rolltore ersetzt werden. Dadurch ließen sich auch Heizkosten sparen, meinte der Ortsbrandmeister. Wiedergewählt wurden die Gruppenführer Timo Kück und Ralf Monsees sowie deren Stellvertreter Philipp Haar und Rolf Brünjes. Gerätewart Reinhard Bohling, dessen Stellvertreter Dennis Grotheer, Schriftführerin Kerstin Büntemeyer, Zeugwart Karl Harste, Atemschutzgerätewart Philipp Haar und der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Max Haar wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neuer zweiter stellvertretender Gerätewart ist Christian Große-Heitmeyer. Matthias Mahnken übernahm kommissarisch den Posten des Jugendfeuerwehrwarts. Gemeindebrandmeister Axel Elster beförderte Timo Kück zum Hauptbrandmeister.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+