Überschwemmungsgebiete Ziel: Platz für das Wasser

Mit der Festlegung neuer Überschwemmungsgebiete in Ritterhude und im Nordosten des Landkreises will die Osterholzer Verwaltung mehrere große Flächen von weiterer Versiegelung und Bebauung freihalten.
20.07.2021, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Ziel: Platz für das Wasser
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Die Osterholzer Kreisverwaltung hat auf Geheiß des Landes Niedersachsen weitere Überschwemmungsgebiete kartiert. Bereits ausgewiesene Flächen an Wörpe und Wümme wurden zudem nach neueren Messungen kürzlich vergrößert. Neu hinzu kamen jetzt die Wiesen an der Hamme bei Ritterhude, die zum Überschwemmungsgebiet Lesum zählen. Sie müssen zwischen Schleuse und Landesgrenze von weiterer Versiegelung und Bebauung freigehalten werden. Das gilt auch für die Uferbereiche eines halben Dutzends kleinerer Gewässer im Norden und Osten des Kreisgebiets: Neben Giehler Bach, Kollbeck sowie Nord- und Bügelgraben sind das die Rummeldeisbeek und der Glinstedt-Ostersoder Umlaufgraben.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren