Landkreis Osterholz setzt Beschlüsse um

Erste Lockerungen im Lockdown

Erste Lockerungen im Lockdown haben Bund und Länder in der vergangenen Woche ausgehandelt. Ab Montag gelten diese auch im Landkreis Osterholz. Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen.
07.03.2021, 18:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lars Fischer
Erste Lockerungen im Lockdown

Einkaufen mit Termin – das wird ab diesem Montag auch im Landkreis Osterholz unter bestimmten Bedingungen möglich.

Matthias Bein/DPA

Landkreis Osterholz. Das Land Niedersachsen hat nach dem jüngsten Bund-Länder-Beschluss wie erwartet seine Corona-Verordnung überarbeitet, die Änderungen gelten ab Montag, 8. März. Demnach gibt es weiterhin einen Lockdown, aber mit ersten Lockerungen. So bleibt es bei den Kontaktbeschränkungen für Treffen im privaten und öffentlichen Raum von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten, Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Beträgt der Inzidenzwert im Landkreis unter 35, kann die Grenze auf zehn Personen aus drei Haushalten angehoben werden. Am Sonnabend lag dieser Wert im Kreis Osterholz bei 42,1, sodass diese Lockerung noch nicht greift. Steigt der Inzidenzwert auf über 100, gelten wieder verschärfte Regelungen.

Die Notbetreuung in den Kindertagesstätten endet, stattdessen findet ab diesem Montag ein eingeschränkter Betrieb statt. Das bedeutet, dass alle Kinder wieder in die Einrichtung gehen können, jedoch weiterhin in strikt getrennten Gruppen betreut werden müssen; Einschränkungen des Betreuungsumfangs seien auch weiter möglich, so Landrat Bernd Lütjen. Sollte der Inzidenzwert des Landkreises die 100er-Marke überschreiten, gehe es zurück in den Notbetrieb.

Der Schulbetrieb geht eine Woche später, am Montag, 15. März, ins Wechselmodell nach dem sogenannten Szenario B für alle Schüler der fünften bis siebten sowie der 12 Klasse, ebenso für alle Absolventen von Berufseinstiegsschulen und Förderschulen. Ab 22. März werden dann alle Schulen und Jahrgänge zurück ins Szenario B wechseln. Neu ist, dass ab sofort alle Schüler im Sekundarbereich I und II auch am Sitzplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen.

Der Buchhandel darf wieder öffnen, alle anderen Einzelhandelsgeschäfte können neben der Bestellung und Abholung von Waren auch Kunden zu festen Terminen bedienen, dabei dürfen pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche maximal ein Kunde und eine Begleitperson zugelassen werden. Abstandsgebot und Maskenpflicht gelten weiterhin, zudem sind die Kontaktdaten zu erfassen.

Neben Friseuren dürfen ab sofort auch weitere sogenannte körpernahe Dienstleitungen wieder angeboten werden. Dies gilt etwa für Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios. Sollte bei einer der Behandlungen das Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung des Kunden erforderlich sein, so hat der Kunde im Vorfeld eine negative Testbescheinigung vorzulegen. Dies gilt auch für die bereits geöffneten Friseurbetriebe und Behandlungen in Praxen für Physiotherapie, Ergotherapie oder Heilpraktiker. Im Rahmen einer logopädischen Behandlung ist immer ein Negativtest vorzulegen.

Museen, Galerien und Tierparks dürfen mit einem genehmigten Hygienekonzept öffnen, allerdings nur für Besucher, die zuvor einen Termin vereinbart haben. Zudem darf nur die Hälfte der normalen Besucherkapazität ausgenutzt werden; die Kontaktdaten aller Gäste sind zu erfassen. Die Gastronomie bleibt geschlossen, Ausnahme ist der Außer-Haus-Verkauf. Theater, Konzerthäuser, Kulturzentren, Kinos, Freizeitparks, Indoor-Spielplätze, Kletter- und Spielparks, Abenteuerspielplätze, Minigolfanlagen und Ähnliches bleiben weiter geschlossen.

Öffentliche wie private Sportanlagen unter freiem Himmel, ausgenommen Schwimmbäder, dürfen für kontaktlosen Sport von Kindern und Jugendlichen bis zu einem Alter von 14 Jahren in nicht wechselnder Gruppenbesetzung genutzt werden. Die maximale Gruppengröße beträgt 20 (plus zwei volljährige Betreuer). Umkleidekabinen und Duschen dürfen nicht benutzt werden.

Der Bund hat außerdem geregelt, dass sich jeder Bürger ab jetzt einmal pro Woche via Schnelltest auf das Corona-Virus testen lassen kann. Derzeit könne kann der Landkreis Osterholz aber noch keine genaueren Auskünfte zum Ablauf der Bürgertestungen geben, so Lütjen. Die aktuelle Corona-Verordnung ist unter www.landkreis-osterholz.de/corona zu finden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+