Kreise sind gerüstet Zaunbau gegen die Schweinepest

Fünf Kreise zwischen Elbe und Weser rüsten sich gegen den Vormarsch der Afrikanischen Schweinepest. Sie können bei Bedarf auf 50 Kilometer Schutzzaun zugreifen, der die Ausbreitung der Tierseuche bremsen soll.
30.01.2022, 11:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zaunbau gegen die Schweinepest
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich, von Osten kommend, immer weiter aus. Vom westlichsten Nachweisort in Mecklenburg-Vorpommern waren es am Freitag noch 33 Kilometer bis zur niedersächsischen Landesgrenze. Der Landkreis Osterholz zeigt sich alarmbereit. Für den Menschen ist die ansteckende Tierseuche zwar ungefährlich, bei Haus- und Wildschweinen aber verläuft sie meist tödlich. Das bedeute "großes Tierleid und enorme wirtschaftliche Verluste, insbesondere auch durch Einschränkungen bei der Vermarktung", erklärte die Osterholzer Kreisverwaltung jetzt per Pressemitteilung.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren