Songs & Whispers: Australier Ciaram Granger begeistert in Vincent’s Hofcafé

Markanter Mix aus Blues und Folk

Pennigbüttel. Der Australier Ciaram Granger aus Adelaide reist einen Monat lang durch Deutschland mit seinen Songs und Geschichten über Freiheit, Liebe und Reiseerlebnisse. Im Rahmen der Konzertreihe „Songs & Whispers“ gab Granger in Vincent’s Hofcafé ein Konzert mit Folk und Bluesmusik.
19.08.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Monika Fricke
Markanter Mix aus Blues und Folk

Der australische Musiker Ciaram Granger gastierte im Rahmen der Konzertreihe Songs & Whispers in Vincent‘s Hofcafé

Monika Fricke

Der Australier Ciaram Granger aus Adelaide reist einen Monat lang durch Deutschland mit seinen Songs und Geschichten über Freiheit, Liebe und Reiseerlebnisse. Im Rahmen der Konzertreihe „Songs & Whispers“ gab Granger in Vincent’s Hofcafé ein Konzert mit Folk und Bluesmusik. Unter dem kühlen Reetdach des Hofcafés oder im Freien in der warmen Abendsonne genossen die Musikfreunde das Konzert mit Ciaram Granger und kleine kulinarische Köstlichkeiten.

Der Musiker kam in Begleitung von Marcus Henke von Songs & Whispers zum Konzerttermin. Henke berichtete, dass der 28-jährige Australier bereits seit sechs Jahren eigene Songs schreibt und die Gitarre auf eigene Art spiele. In den vergangenen Wochen reiste Granger durch ganz Deutschland mit seinen Songs und Instrumenten (Gitarre, Weissenborn-Steel-Gitarre, Mundharmonika und Stompbox). 23 Tourtage seien die Künstler der Konzertreihe jeweils unterwegs.

Voller Begeisterung erzählte Ciaram Granger von seinen ersten Eindrücken in Deutschland, ganz besonders sei er von der deutschen Kultur fasziniert. Ebenso bestaunte der Musiker alte Gebäude in Deutschland, so auch das historische Bauernhaus von Vincent’s Hofcafé in dem er sein Repertoire präsentierte.

Zum Konzertauftakt spielte Granger auf der klangvolle Weissenborn-Gitarre. Dabei saß d Australier er auf seiner „Stomp box“, hier als Cachon bekannt, auf dem Schoß lag die Gitarre, die Saiten berührte er bei diesem Instrument mit einem Metallstab. So entstanden Klänge, die dem Publikum aus der Western-Country- und Hawaii-Musik bekannt waren. Der Sound des Australiers ist vom US-Amerikaner Ben Harper und des Rock-Musikers Bruce Springsteen geprägt.

Der Funke zum Publikum sprang nach der Pause deutlich über und nach jedem Musikstück erhielt der Australier kräftigen Applaus. Außerdem honorierten die Musikfreunde am Ende die Darbietung des jungen Künstlers mit ihren freiwilligen Spenden, als seine Mütze herumgereicht wurde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+