Positive Entwicklung für Axstedt Mehr Einnahmen als erwartet

Von Peter von Döllen
01.12.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Von Peter von Döllen

Axstedt. Die Einnahmen der Gemeinde Axstedt werden im laufenden Jahr vermutlich höher ausfallen als gedacht. Bei der Gewerbesteuer liegen sie derzeit 21000 Euro und bei den Anteilen aus Einkommenssteuern rund 17000 Euro höher. Das berichtete der allgemeine Verwaltungsvertreter des Bürgermeisters Friedhelm Lütjen bei der Sitzung des Finanzausschusses am Mittwoch. Dazu konnten durch gute Ausschreibungsergebnisse die erwarteten Kosten für den Straßen- und Wegebau gesenkt werden. Lütjen gab sich vorsichtig optimistisch. Möglicherweise könnte das Haushaltsjahr ausgeglichen gestaltet werden, meinte er. Allerdings müsse nun noch der Dezember abgewartet werden, dämpfte Lütjen die Erwartungen ein wenig. Bürgermeister Jürgen Rhau und der Ausschussvorsitzende Udo Mester zeigten sich erfreut. Damit hatte vor einem Jahr keiner gerechnet.

Von der verbesserten Haushaltslage könnte der TV "Gut Heil" Axstedt profitieren. Die Gemeinde hatte ihm bis zu 20000 Euro Zuschuss für die Sanierung und Erweiterung der Umkleidekabine am Sportplatz zugesagt. Dieser sollte aber erst im Laufe von vier Jahren ausgezahlt werden. Jetzt könnte der Sportverein das Geld in zwei Raten bekommen. Die Ausschussmitglieder stimmten einem Vorschlag von Rhau zu. "Wir haben nun die Möglichkeit", sagte der Bürgermeister. Das spare unnötige Zinsen für einen Kredit des TV Axstedt, ergänzte er. Die endgültige Entscheidung fällt der Gemeinderat.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt gab der Ausschuss grünes Licht für eine Regelung von Spenden. Sie wurde schon von anderen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde eingeführt und soll die Annahme von Spenden klar regeln.

Friedhelm Lütjen teilte zudem mit, dass die Einwohnerzahl um 18 gesunken sei. Axstedt hatte am 30. Juni 1116 Einwohner.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+