Rechtsanspruch ab 2026 Grüne scheitern mit Ganztagsoffensive

Ab 2026 erhalten Grundschulkinder einen Rechtsanspruch auf Ganztagsangebote. Dass die Teilnahme freiwillig bleibt, missfällt den Osterholzer Kreis-Grünen. Doch der Bildungsausschuss milderte ihren Antrag ab.
10.06.2021, 06:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Grüne scheitern mit Ganztagsoffensive
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Die Kinder, die im August 2026 eingeschult werden, sollen die ersten sein: Für sie sehen Bund und Länder einen Rechtsanspruch auf ein Ganztagsangebot vor. An mindestens drei Nachmittagen sollen die Grundschulen dann für Mittagessen sowie Freizeit- und Förderangebote sorgen. Der Grünen-Kreistagsfraktion geht diese offene Form, bei der die Teilnahme freiwillig bleibt, nicht weit genug. Für ihre Forderung, die Osterholzer Kreisverwaltung solle den Ausbau der gebundenen Ganztagsschulen im Landkreis "begleitend und motivierend vorantreiben", gab es im Kreistagsausschuss für Bildung jetzt aber keine Mehrheit.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren