Kündigung von Molkerei-Verträgen Milchbauern üben Kritik

Fast ein Viertel der Lieferanten des Deutschen Milch-Kontors hat seine Mitgliedschaft gekündigt. Für diese Milchbauern gibt es am Montag, 28. August, in Bremervörde, eine Informationsveranstaltung.
27.08.2017, 17:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Bremervörde. Zu einer Informationsveranstaltung für Milchbauern lädt die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft für diesen Montag, 28. August, ab 20 Uhr ins Hotel Daub, Bahnhofstraße 2 in Bremervörde, ein. Angesprochen sind speziell DMK-Kündiger, also Milcherzeuger, die das Deutsche Milch-Kontor in Zeven verlassen haben. Aus Verärgerung über die Auszahlungspreise in der Milchkrise hätten fast ein Viertel der Lieferanten von Deutschlands größter Molkerei seine Mitgliedschaft gekündigt. Gleichzeitig sei ein Sachstandsbericht des Bundeskartellamtes erschienen, in dem die Lieferbeziehungen bei Genossenschaftsmolkereien am Beispiel des DMK kritisch betrachtet werden, heißt es in der Einladung.

In der Info-Veranstaltung sollen folgende Fragen erörtert werden: Sind Andienpflicht und Abnahmegarantie, Preisfestsetzung erst nach der Lieferung und die langen Kündigungsfristen noch zeitgemäß? Haben sie vielleicht sogar zur Verschärfung und Verlängerung der Milchkrise beigetragen? Und welche Möglichkeiten bieten sich den Kündigern, wenn sie keine andere Molkerei finden, die ihre Milch abnimmt? Zwei Experten werden referieren: Karin Jürgens vom Büro für Agrarsoziologie und Landwirtschaft stellt die Ergebnisse einer Studie vor, die im Auftrag der MEG Milch Board erarbeitet wurde, und Peter Guhl, Milchbauer aus Mecklenburg und Vorsitzender der MEG Milch Board, bezieht Stellung zum Kartellamtsbericht und zur Möglichkeit der Milchbauern, durch Gründung von Erzeugergemeinschaften ihre Marktposition zu verbessern. An der folgenden Diskussion beteiligen sich Helmut Dammann-Tamke, agrarpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, und Peter Habbena vom Bundesverband der Deutschen Milchviehhalter

Alle Milchbauern sind eingeladen, sich zu informieren und ihren Standpunkt in die Diskussion einzubringen. „Gemeinsam kann es uns gelingen, die Lage der Milcherzeuger zu verbessern und künftige Krisen zu vermeiden“, heißt es in der Einladung. Ansprechpartner ist Johann Burfeind, Telefon 01 70 / 58 43 803.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+