Bundestagswahl 2021 Linke nominiert Wahlkreis-Bewerber

Mizgin Ciftci, Kommunalpolitiker der Linkspartei aus Osterholz-Scharmbeck, tritt im Wahlkreis Osterholz/Verden als Direktkandidat für ein Bundestagsmandat an. Einen aussichtsreichen Listenplatz hat er schon.
27.05.2021, 11:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Linke nominiert Wahlkreis-Bewerber
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Die Linkspartei aus den Landkreisen Verden und Osterholz hat Mizgin Ciftci zu ihrem Direktkandidaten bei der Bundestagswahl am 26. September gekürt. Der 29-jährige Gewerkschaftssekretär aus Osterholz-Scharmbeck hat bereits einen aussichtsreichen vierten Platz auf der Landesliste inne; zudem soll er im Wahlkreis 34 nun auch um Erststimmen kämpfen. Die beiden Linken-Kreisverbände schickten Ciftci bei ihrer Versammlung auf Gut Sandbeck jetzt offiziell ins Rennen. Es gab eine Gegenstimme und keinen Gegenkandidaten.

Der ausgebildete Deutsch- und Politiklehrer erklärte in seiner Bewerbungsrede, er wolle "den kleinen Leuten im Bundestag eine Stimme geben" und gegen die soziale Ungleichheit arbeiten, die sich mit der Pandemie noch verschärft habe. Dies sei "eine skandalöse Ungerechtigkeit", erklärte Ciftci, der aus einer siebenköpfigen Arbeiterfamilie stammt und in Osterholz-Scharmbeck geboren wurde. Eine "Vermögensabgabe für Superreiche" will der bisher kommunalpolitisch engagierte Kandidat für Investitionen in das Bildungs- und Gesundheitswesen, in den Klimaschutz und den sozialen Zusammenhalt nutzen.

Auf Nachfrage der Mitglieder erklärte Ciftici, er sei für eine Begrenzung der Politiker-Amtszeit auf drei Wahlperioden. Dass es im Herbst zu einer grün-rot-roten Regierung im Bund komme, nach der er ebenfalls gefragt wurde, glaube er nicht. Ihm gehe es um ein gutes Ergebnis für die eigene Partei.

Nun kann Mizgin Ciftci aber auch den Wahlkreiskandidaten der übrigen Parteien die Erststimmen abjagen. Dabei bekommt es der Linken-Politiker unter anderem mit den bereits nominierten Michael Harjes (SPD) und Lena Gumnior (Grüne) zu tun. Dass sich zudem Gero Hocker (FDP) und Andreas Mattfeldt (CDU) wieder als Wahlkreisbewerber aufstellen lassen, gilt als sicher; zunächst werden ihre Listenplätze - jeweils am 5. Juni - festgelegt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+