Förderzusage

Flurbereinigung für Klima und Umwelt

500.000 Euro kann der Kreis Osterholz in die Vernässung früherer Hochmoor-Flächen im Teufelsmoor pumpen. Das Land bewilligte jetzt eine 75-prozentige Förderung von hydrologischen Untersuchungen und Flächenkauf.
22.06.2021, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Flurbereinigung für Klima und Umwelt
Von Bernhard Komesker
Flurbereinigung für Klima und Umwelt

Im Bereich Weißes Moor hat der Grunderwerb für die Wiedervernässung als Teil der Flurbereinigung bereits begonnen. Das Foto zeigt den Blick von Viehspecken nach Westen gen Wallhöfen.

LANDKREIS OSTERHOLZ

Landkreis Osterholz. Warmer Regen für den Landkreis Osterholz: Mit weiteren 375.000 Euro beteiligt sich das Land Niedersachsen am Flächenkauf für das seit 2018 laufende Flurbereinigungsverfahren Teufelsmoor. Den 25-prozentigen Eigenanteil stemmt der Kreis aus den zweckgebundenen Ersatzgeldern; sie stammen von Windparks und anderen Vorhaben, die Natur und Landschaft beeinträchtigen - also Eingriffen, die nicht an Ort und Stelle kompensiert werden können. Der Förderbescheid kam pünktlich zur Ausschusssitzung am Mittwoch, 23. Juni, wo über das Verfahren mit dem Titel „Flächenmanagement für Klima und Umwelt“ (FKU) informiert werden soll.

Die Kreisverwaltung plant unter anderem im Bereich Weißes Moor, nordöstlich von Friedensheim, Maßnahmen zur Moorrenaturierung, indem dortige Entwässerungsgräben verschlossen werden. Damit angrenzende Privatflächen nicht ungewollt mit absaufen, sind nun zunächst wasserwirtschaftliche Untersuchungen nötig, die auch gefördert werden. Auf deren Grundlage will die Naturschutzbehörde im Kreishaus dann die wasserrechtliche Genehmigung bei der Wasserbehörde im Kreishaus einholen.

Durch Vernässung oder Extensivierung ehemaliger Hochmoorflächen, die aktuell als Grünland oder Sonderkultur genutzt werden, lassen sich wertvolle Regenerationsbereiche entwickeln, teilt die Verwaltung zum FKU-Verfahren mit. "Ziel ist es, Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren und das hochmoortypische Ökosystem wiederherzustellen." Unter Zuhilfenahme von Bundes- und EU-Mitteln sind bisher bereits 131.000 Euro aus Hannover in das Projekt geflossen. Über Landverzicht kam der Landkreis so bereits in den Besitz von 27 Hektar in Teufelsmoor, Hambergen und Vollersode.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+