SG Platjenwerbe durfte Halle des Medizinischen Trainingszentrums von Friedehorst nutzen Nachbarschaftshilfe über die Landesgrenze

Platjenwerbe.Lesum. Nachbarschaftshilfe kann auch Landesgrenzen sprengen. Den Beweis hat jetzt das erst im Juni eröffnete Medizinische Trainingszentrum von Friedehorst angetreten. Die Bremer Stiftung gewährte dem niedersächsischen Nachbarn SG Platjenwerbe Trainingsmöglichkeiten, als dessen Sporthalle rund sechs Wochen lang wegen einer dringenden Dachreparatur gesperrt werden musste. Dafür bedankte sich der Vereinsvorstand mit einer Spende für den Förderverein des vor einem Vierteljahrhundert gegründeten Neurologischen Rehabilitationszentrums.
22.10.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald

Platjenwerbe.Lesum. Nachbarschaftshilfe kann auch Landesgrenzen sprengen. Den Beweis hat jetzt das erst im Juni eröffnete Medizinische Trainingszentrum von Friedehorst angetreten. Die Bremer Stiftung gewährte dem niedersächsischen Nachbarn SG Platjenwerbe Trainingsmöglichkeiten, als dessen Sporthalle rund sechs Wochen lang wegen einer dringenden Dachreparatur gesperrt werden musste. Dafür bedankte sich der Vereinsvorstand mit einer Spende für den Förderverein des vor einem Vierteljahrhundert gegründeten Neurologischen Rehabilitationszentrums.

Wie berichtet, musste die für nächstes Jahr ohnehin geplante, 130 000 Euro teure, Sanierung des maroden Hallendaches vorgezogen werden, als das große Oberlicht einzustürzen drohte. Besonders tragisch für den 1150 Mitglieder starken Traditionsverein aus der Hammegemeinde: Der Jubiläumsball anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens konnte nicht, wie vorgesehen, in der Turnhalle stattfinden. Er soll nun im nächsten Jahr über die Bühne gehen. Noch härter traf es freilich alle Aktiven der Sportgemeinschaft, hatte sie doch ihren Übungsbetrieb abrupt einzustellen. Ausweichmöglichkeiten in Ritterhude gab es nicht, sind doch alle Sporthallen völlig ausgebucht.

Da traf es sich gut, dass Richard Franken vom Förderverein des Neurologischen Rehabilitationszentrums als Physiotherapeut engen Kontakt zur SG Platjenwerbe pflegt. Ergebnis: Die oft gepriesene Nachbarschaftshilfe funktionierte, vor allem in den Nachmittags- und Abendstunden konnten die Platjenwerber die nagelneue kleine Halle des erst am 5. Juni eingeweihten Medizinischen Trainingszentrums (MTZ) nutzen. Wovon insbesondere die älteren Aktiven und die Volleyballer profitierten.

Als Vereinsvorsitzender Wilhelm Bruns und Kassenwart Claus-Hermann Struckhoff den Nachbarn jetzt besuchten, um sich für die Hilfe zu bedanken und 200 Euro für den Förderverein zu überreichen, konnten sie sich auch über das Therapieangebot im MTZ informieren.

Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, deren Nervensystem zum Beispiel in Folge eines Unfalls geschädigt worden ist, werden in mit modernsten Geräten ausgestatteten Räumen therapiert. Und in der kleinen Sporthalle haben die Rehabilitanden die Möglichkeit, Basketball, Volleyball und Fußball zu spielen. Oder an der Wand hochzugehen. Nicht wie einst das HB- Männchen, sondern eher wie Bergsteiger Reinhold Messner: an einer bunten Kletterwand.

Rund eine Millionen Euro hat das Medizinische Trainingszentrum gekostet. 'Zur Finanzierung brauchen wir noch rund 200 000 Euro', erklärte der Schatzmeister des Fördervereins vom Neurologischen Rehabilitationszentrums Friedehorst, Matthias Müller. Der Verein wurde 1995 von engagierten Bürgern gegründet und hat zurzeit 46 fördernde Mitglieder, die unter anderem für den Bau eines Elternhauses gesorgt haben. Dort könnten die Eltern von Patienten wohnen und den Heilungsprozess ihrer Kinder schlicht durch Anwesenheit unterstützen, wie Privatdozent Dr. Matthias Spranger den Nachbarn aus Platjenwerbe erläuterte.

Bruns und Struckhoff nahmen im übrigen eine Wandtafel in Augenschein, auf denen die Namen großzügiger Spender stehen. Auch für sie gibt es keine Landesgrenzen. Will heißen: Nachbarn aus dem Niedersächsischen können sich ebenfalls auf der Tafel verewigen lassen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+