Ausgleichsmaßnahmen im Kreis Osterholz Forderung nach mehr Kontrolle bei Ersatzpflanzungen

Eine Sprecherin der Naturschutzverbände im Landkreis Osterholz hat die Baubehörden dazu aufgefordert, die vorgeschriebenen Ersatzpflanzungen auf Privatgrund stärker zu kontrollieren.
18.01.2022, 10:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Forderung nach mehr Kontrolle bei Ersatzpflanzungen
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Die Koordinationsstelle für naturschutzfachliche Verbandsbeteiligung (KNV) begleitet regelmäßig die Aufstellung von Bebauungsplänen in den Gemeinden. In ihren Stellungnahmen weisen die Umweltschützer auf gesetzlich vorgeschriebene Kompensationen hin. Viele Auflagen hinsichtlich Umfang, Ort und Art der Ersatzpflanzungen werden dann auch in den B-Plänen festgeschrieben, auf deren Grundlage der Landkreis später die Baugenehmigungen erteilt. In der Praxis aber hapert es anschließend bisweilen an der behördlichen Kontrolle, ob die Gehölzpflanzungen von Hausbau und Versiegelung auch vorschriftsgemäß erfolgen. Jedenfalls hat KNV-Leiterin Jutta Kemmer den Eindruck, dass Verstöße eher geduldet als geahndet werden.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren