Osterholzer Jägerschaft ohne Vorsitzenden

Osterholzer Jäger-Chef Florian Lucas ist zurückgetreten

Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Osterholz, Florian Lucas, ist zurückgetreten. Offiziell ist von beruflichen Gründen die Rede, hinter den Kulissen hat es aber heftigen Streit gegeben.
02.01.2020, 18:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Fischer
Osterholzer Jäger-Chef Florian Lucas ist zurückgetreten

Florian Lucas (rechts), hier auf einem Archivfoto mit Kreisjägermeister Heiko Ehing, hat sein Amt als Vorsitzender der Kreisjägerschaft Osterholz niedergelegt.

von der Decken

Landkreis Osterholz. Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Osterholz, Florian Lucas, ist zurückgetreten. Der Grasberger erklärte am vergangenen Sonntag seinen Rückzug mit sofortiger Wirkung. Offiziell wurden vonseiten der Jägerschaft „neue berufliche Herausforderungen“ Lucas' als Begründung angegeben. Hinter den Kulissen war aber eine monatelange, zum Teil heftige Auseinandersetzung im Vorstand der Jägerschaft vorausgegangen. Lucas selbst wollte die Umstände seiner Demission auf Nachfrage nicht kommentieren.

Entzündet hatte sich der Streit unter den Waidmännern an der Auseinandersetzung um den Schießstand Waakhausen. Lucas, der im März 2018 einstimmig zum Vorsitzenden der Jägerschaft gewählt worden war, übernahm im Sommer 2019 auch die Verantwortung für die umstrittene Anlage. Der Stand ging damals – nachdem sich Henning Kruse mit seiner Betreibergesellschaft zurückgezogen hatte – wieder an den Verein zur Förderung des sportlichen Schießwesens Waakhausen, dem Florian Lucas ebenfalls vorsteht. In dieser Doppelfunktion geriet er unter Beschuss aus den eigenen Reihen.

Nach Aussage von Henning Kruse bleibt Florian Lucas in Waakhausen weiterhin im Amt. Und auch Kruse selbst gehört nun wieder zum Vorstand des alten und neuen Betreibervereins: Er wurde bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 30. Dezember als Schießwart gewählt. Dieser Posten war bislang unbesetzt. Zu den Gründen für seine Rückkehr in verantwortlicher Rolle wollte sich der Osterholzer auf Nachfrage nicht äußern. Kurios ist sie allemal, denn Kruse ist Sportschütze und somit Vertreter von Disziplinen, die in Waakhausen zurzeit gar nicht mehr ausgeübt werden.

Die Leitung des „Hegerings 8 Grasberg“ hatte Lucas bereits 2018 an Stephan Kück-Lüers und Peter Schaardt übergeben. Die Jägerschaft Osterholz wird nun zunächst vom geschäftsführenden Vorstand Martin Kai Köpke, bislang Stellvertreter Lucas', Kassenwart Ulrich Messerschmidt, Schriftführer Jürgen Schindler und Beisitzer Wolfgang Gerke sowie Kreisjägermeister Heiko Ehing geführt. Beim Kreisjägertag am 28. März, der gleichzeitig die Jahreshauptversammlung des Gremiums darstellt, solle dann über einen Nachfolger entschieden werden, so Schindler.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+