Umbesetzung bei der SPD

Michael Harjes rückt nach

Michael Harjes aus Ritterhude hat im Osterholzer Kreistag das SPD-Mandat von Christina Jantz-Herrmann übernommen. Der Ritterhuder beerbt die Schwanewederin nach ihrer Wahl zur Bürgermeisterin.
12.04.2021, 05:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Michael Harjes rückt nach
Von Bernhard Komesker
Michael Harjes rückt nach

Michael Harjes will im September in den Bundestag und rückte jetzt in den Kreistag nach.

Michael Harjes

Landkreis Osterholz. Sieben Monate vor Ende der fünfjährigen Wahlperiode galt es für den Osterholzer Kreistag jetzt einige Gremien-Umbesetzungen vorzunehmen. Auf der Sitzung in Ritterhude stellten die Abgeordneten zunächst den Sitzverlust der Sozialdemokratin Christina Jantz-Herrmann fest, um anschließend den Ritterhuder Michael Harjes als Nachrücker aufzunehmen. Jantz-Herrmann war Ende 2020 zur hauptamtlichen Bürgermeisterin der Gemeinde Schwanewede gewählt worden.

Landrat Bernd Lütjen verpflichtete den Verwaltungsbetriebswirt Harjes auf sein Amt und belehrte ihn über Amtsverschwiegenheit, Mitwirkungs- und Vertretungsverbot. Da der 47-Jährige, der sich am 26. September um ein Bundestagsmandat bewirbt, in der Vergangenheit als sachkundiger Bürger ohne Stimmrecht im Umweltausschuss mitgewirkt hatte, muss Harjes als ordentliches Kreistagsmitglied seine beratende Funktion im Ausschuss nun aufgeben. Die SPD schlug als Nachfolger den Diplom-Ingenieur Uwe Helmers (Stendorf) vor, der Kreistag folgte dem einstimmig.

In den Schulausschuss des Kreistags entsenden die Berufsbildenden Schulen unterdessen ebenfalls ein neues Mitglied: Dort tritt Jill Soukup die Nachfolge von Nele Marie Ahrens an, die die BBS im Sommer verlassen hatte. Soukup gehört dem Gremium als beratendes Mitglied mit Rede- und ohne Stimmrecht an; ihr Vertretungsposten bleibt unbesetzt. Auch zu dieser Personalie gab es ein einstimmiges Kreistagsvotum.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+