Pflegenotstand morgen Thema

Lilienthal·Borgfeld (wim). Nach der Demonstration gegen den Pflegenotstand hat der Lilienthaler Werner Kollmitz einen Diskussionsabend im Borgfelder Landhaus organisiert und dazu die Bundestagskandidaten der Parteien eingeladen. Veranstalter sind die Sozialverbände VdK und Sozialverband Deutschland (SoVD), unterstützt durch den Lilienthaler Seniorenbeirat.
11.09.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Wilke

Nach der Demonstration gegen den Pflegenotstand hat der Lilienthaler Werner Kollmitz einen Diskussionsabend im Borgfelder Landhaus organisiert und dazu die Bundestagskandidaten der Parteien eingeladen. Veranstalter sind die Sozialverbände VdK und Sozialverband Deutschland (SoVD), unterstützt durch den Lilienthaler Seniorenbeirat. Die Podiumsdiskussion beginnt morgen, am Donnerstag, 12. September, um 19.30 Uhr im Borgfelder Landhaus. Auf dem Podium diskutieren Christina Jantz (SPD), Erich von Hofe (Grüne), Herbert Behrens (Die Linke), Ole Schwettmann (Piratenpartei) und Thomas Hochrainer ( Alternative für Deutschland). Von CDU und FDP lägen noch keine Zusagen vor, erklärt Kollmitz. Die Moderation übernimmt die Sozialwissenschaftlerin und Buchautorin Christiane Schabel-Becker. Kurz vor der Bundestagswahl sollten die Politiker erklären, welche Maßnahmen ihre Parteien gegen den Pflegenotstand ergreifen wollten, erklärt Kollmitz in der Ankündigung. Studien belegten, dass Deutschland bei den Pflegeausgaben im unteren Bereich liege und bei der Personalausstattung von Pflegeeinrichtungen Schlusslicht sei. Nötig sei eine Neuausrichtung der Pflege und eine Diskussion über Menschenwert und Menschenwürde. Kollmitz hat 30 Jahre im Pflegebereich gearbeitet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+