Naturschutzbehörde übernimmt Golf für Kontrollfahrten / Verkehrsamt bekommt neues Fahrzeug Radarwagen künftig im GR-Gebiet unterwegs

Landkreis Osterholz. Der dunkelblaue Golf Variant, den der Landkreis Osterholz bislang bei seinen Tempokontrollen entlang den Kreisstraßen einsetzt, wird ab dem kommenden Jahr nur noch in der Hammeniederung unterwegs sein. Doch keine Bange: In der Kreisverwaltung ist niemand auf die Idee gekommen, zur Verbesserung der Kassenlage nun auch zu schnelle Radfahrer und Fußgänger auf den neu angelegten Wegen zu blitzen. Der sieben Jahre alte Golf geht in die Hände des Naturschutzamtes über, der das Auto für seine Kontrollfahrten einsetzen will.
02.12.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Landkreis Osterholz. Der dunkelblaue Golf Variant, den der Landkreis Osterholz bislang bei seinen Tempokontrollen entlang den Kreisstraßen einsetzt, wird ab dem kommenden Jahr nur noch in der Hammeniederung unterwegs sein. Doch keine Bange: In der Kreisverwaltung ist niemand auf die Idee gekommen, zur Verbesserung der Kassenlage nun auch zu schnelle Radfahrer und Fußgänger auf den neu angelegten Wegen zu blitzen. Der sieben Jahre alte Golf geht in die Hände des Naturschutzamtes über, der das Auto für seine Kontrollfahrten einsetzen will.

Eigentlich sollten die behördlichen Naturschützer für diese Touren ab dem kommenden Jahr in einem Neuwagen sitzen: Geplant war die Anschaffung eines 30000 Euro teuren Geländewagens. Doch mit Blick auf die desolate Haushaltslage kam man in der Verwaltung zu dem Schluss, dass diese Dienstfahrten auch in einem Gebrauchten erledigt werden können. Der Golf Variant bleibt dem Fuhrpark des Landkreises also erhalten, während das Verkehrsamt für die Radarkontrollen ein neues Fahrzeug bekommt. Das war für 2011 ohnehin vorgesehen. Begründung: Der sieben Jahre alte Golf mit einer Laufleistung von 144 000 Kilometern ist reparaturanfällig geworden und für den täglichen und stundenlangen Einsatz an den Kreisstraßen nicht mehr geeignet, weil sich zum Beispiel der Aufwand für die Wartung der Standheizung nicht mehr rechnet. Für die Kurzstreckenfahrten durch die Hammeniederung sieht das nach Einschätzung der Verwaltung anders aus.

Damit die Mitarbeiter der Naturschutzbehörde ihre Ziele im zum Teil unwegsamen Gelände des GR-Gebietes auch erreichen können, bekommt der alte Golf noch eine Sonderausstattung verpasst: Für das Heck wird ein Fahrradträger angeschafft, auf dem dann zwei neue geländegängige Räder der Kategorie "Mountainbike" befördert werden können. Da, wo die Wege zum Beispiel mit Pollern abgesperrt sind, sollen die Behördenmitarbeiter aufs Rad umsteigen. Für den Kauf der Mountainbikes und des Fahrradträgers sind 3000 Euro im Haushaltsplan veranschlagt worden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+