Hundesportverein Neuenkirchen

Regeln für Hund und Kind

Beim Hundesportverein Neuenkirchen ging es an zwei Tagen um Hunde und Kinder. Wie sie den richtigen Umgang miteinander lernen. 19 Kinder waren beim Ferienkursus dabei - mehr, als die Veranstalter erwartet hatten.
19.07.2016, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Iris Messerschmidt
Regeln für Hund und Kind

Wie folgt mir der Hund beim Spaziergang? Beim Ferienspaßkursus des Hundesportvereins Neuenkirchen ging es für die jungen Teilnehmer unter anderem um diese Frage.

Iris Messerschmidt

Beim Hundesportverein Neuenkirchen ging es an zwei Tagen um Hunde und Kinder. Wie sie den richtigen Umgang miteinander lernen. 19 Kinder waren beim Ferienkursus dabei - mehr, als die Veranstalter erwartet hatten.

Insgesamt 19 Kinder zählt die Jugendbetreuerin des Vereins, Julia Stockmann, an diesem Tag. „Es haben sich mehr angemeldet, als wir dachten“, sagt die Jugendbetreuerin und ist begeistert von dieser Resonanz. Aufgrund der großen Anzahl von Teilnehmern sind viele freiwillige Helfer vor Ort, um den praktischen Teil dieses Kursus mit zu betreuen. „Von den 19 Kindern haben neun keinen eigenen Hund, oder den eigenen Hund nicht mitgebracht. So helfen wir vom Verein mit Leihhunden aus“, erklärt Julia Stockmann und lacht.

Hindernis-Olympiade

Bevor allerdings die sogenannte Olympiade mit acht verschiedenen Hindernissen, Tunnel, Durchsprung, Reifen und sogar noch ein Extra-Auspower-Rennen auf dem ­Programm stehen, geht es für die Kinder erst einmal um die Theorie. „Zu Beginn hatte ich ja so meine Bedenken“, gesteht Julia Stockmann. Schließlich sei dies das erste Mal seit vier Jahren, dass so ein Kursus wieder angeboten werde. Und dann auch noch in abgewandelter Form. „Früher war dies mehr ein offenes Treffen. Wir haben Kindern und Erwachsenen gezeigt, wie man mit dem Hund richtig umgeht. Dieses Mal hatten wir einen festen Ablaufplan“, erzählt Julia Stockmann.

So stand am ersten Tag für die Kinder erst einmal Theorie auf dem Plan. Ein Heft, vom Verband für das Deutsche Hundewesen herausgegeben, diente als Grundlage, um die zwölf Regeln für den Umgang mit den Hunden zu lernen. „Störe niemals einen Hund beim Fressen. Versuche nicht, ihm sein Futter wegzunehmen“, ist gleich die erste wichtige Lektion. Entgegen den Befürchtungen von Julia Stockmann sind die Kinder ­keineswegs vom theoretischen Teil gelangweilt. „Sie waren alle sehr wissbegierig, stellten viele Fragen und hatten gleichzeitig zahlreiche Geschichten zu den einzelnen Regeln beizutragen“, erzählt die Jugendtrainerin.

Geschichten von Hunden

Geschichten darüber, dass man nie vor ­einem Hund davonlaufen darf, auch dann nicht, wenn man Angst hat. Oder Geschichten von Hunden, die nach dem Hosenbein schnappen. „Was machen wir dann?“ Julia Stockmanns Frage wird sofort von vielen ­Seiten beantwortet: „Still halten.“ Die Kinder haben nämlich gelernt, dass es verschiedene Gründe dafür geben kann, warum ein Hund mit den Zähnen etwas festhält. Es muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass er böse ist. Wer sich ruhig verhält, bietet dem Vierbeiner keine Angriffsfläche. „Etwas, das sich nicht bewegt, ist für Hunde nach kurzer Zeit uninteressant“, erklärt Julia Stockmann. Wer jedoch zieht, um den Hund abzuwehren, der weckt seinen Beuteinstinkt. „Das kann zum Problem werden.“

Die neunjährige Sorina verfolgt diese ­Regeln mit großem Interesse. „Ich werde ­einem Hund ganz bestimmt nichts mehr aus dem Maul nehmen. Das sage ich auch gleich meinen Freunden.“ Bei denen ist Sorina nämlich oft zu Besuch. „Hunde sind meine Lieblingstiere. Ich hätte auch gerne einen Hund. Aber wir haben zu Hause eine ­Katze, die ist sehr scheu und mag keine Hunde. Deshalb bin ich oft bei meinen Freunden zu Besuch, die haben einen Hund.“ Die Hoffnung, später vielleicht doch selbst einen Hund zu bekommen, und schon jetzt den richtigen Umgang mit dem Tier zu lernen, brachte die Neunjährige zu diesem Ferienkursus auf den Hundesportplatz nach Neuenkirchen.

Nicht nur Spielfreund

Für Julia Stockmann ein wichtiger und richtiger Grund. „Bevor sich eine Familie mit Kindern entschließt, einen Hund zu halten, ist es wichtig, dass Kinder den richtigen Umgang mit dem Tier lernen. Viele Kinder sehen in dem Vierbeiner einen Spielfreund. Das ist er aber nicht allein. Es ist ein Tier, dass entsprechende Regeln braucht. Diese Regeln bringen wir den Kindern bei, damit es nicht zu Missverständnissen und Problemen in der Familie kommt“, erklärt Julia Stockmann. Angst vor den Vierbeinern hat sie bei den Kindern während des Kurses nicht erlebt. Aber sie kennt auch solche Situationen. „Wir hatten schon zweimal Kinder zu Therapiezwecken vor Ort. Sie sollten lernen, dass nicht alle Hunde schlecht sind. Das es für den richtigen Umgang allerdings auch entsprechender Regeln bedarf.“

Dass der Hund innerhalb der Familie das letzte Glied im Rudel ist und der Zweibeiner die Richtung vorgibt, das weiß nun auch die neunjährige Lena. „Sie war schon zweimal hier auf dem Platz, daher wusste ich auch, dass sie wunderbar mit Hunden umgehen kann. Sie hat als Leihhund meinen Labrador-Mischling Kyra für die ­Olympiade bekommen“, erzählt die Jugendtrainerin und deutet voller Stolz auf den Parcours auf dem Hundeplatz, den Lena und ­Hundedame Kyra gerade mit Bravour absolvieren. „Auf Lena hört Kyra fast schon besser als auf mich“, gesteht Julia Stockmann und lacht dabei.

Theo wurde kastriert

„Ich möchte auf jeden Fall wiederkommen“, sprudelt es aus der neunjährigen Lena hervor. Dann allerdings mit ihrem eigenen Hund, dem einjährigen Theo. „Der wurde gerade kastriert. Die Operation ist noch zu frisch, er musste deshalb heute zu Hause bleiben“, erzählt Lena. Sie möchte mit Theo in die Jugendgruppe des Hundesportvereins Neuenkirchen eintreten. „Die müssen wir allerdings erst einmal neu aufbauen. Die letzten Jugendlichen, die wir hatten, sind mittlerweile beruflich in entferntere Gegenden verstreut“, so Julia Stockmann.

Das Interesse der Kinder während dieses Ferienkursus macht ihr aber Mut. „Das zeigt uns, dass wir mit den Neuaufbau einer Jugendgruppe auf dem richtigen Weg sind.“ Das zeigt kurz darauf auch das Ende der Trainingseinheit. Da dürfen sich die Hunde und der Nachwuchs nochmal so richtig auspowern – während eines Rennens am Rande des Hundesportplatzes.

Informationen zum Hundesportverein Neuenkirchen beziehungsweise zu einer Jugendgruppe und Lernverhalten gibt es bei Julia Stockmann unter stockmann.julia@yahoo.de.
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+