Schüler gedenken der Opfer

Osterholz-Scharmbeck. An die Reichspogromnacht anno 1938 mit den Übergriffen von Nationalsozialisten auf jüdische Bürger und Einrichtungen soll am Freitag, 9. November, ab 11.30 Uhr am Mahnmal an der Bahnhofstraße gedacht werden. Der stellvertretende Bürgermeister Klaus Sass wird eine kurze Rede halten und ein Blumengesteck niederlegen, anschließend verlesen Schüler der Klasse 10 A der Integrierten Gesamtschule (IGS) Osterholz-Scharmbeck die Namen aller jüdischen Bürger der Kreisstadt, die der menschenverachtenden Gräueltat unter dem verharmlosenden Namen "Reichskristallnacht" zum Opfer gefallen sind.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Cm

Osterholz-Scharmbeck. An die Reichspogromnacht anno 1938 mit den Übergriffen von Nationalsozialisten auf jüdische Bürger und Einrichtungen soll am Freitag, 9. November, ab 11.30 Uhr am Mahnmal an der Bahnhofstraße gedacht werden. Der stellvertretende Bürgermeister Klaus Sass wird eine kurze Rede halten und ein Blumengesteck niederlegen, anschließend verlesen Schüler der Klasse 10 A der Integrierten Gesamtschule (IGS) Osterholz-Scharmbeck die Namen aller jüdischen Bürger der Kreisstadt, die der menschenverachtenden Gräueltat unter dem verharmlosenden Namen "Reichskristallnacht" zum Opfer gefallen sind.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+