Bürgerinitiative spendet „Goldener Hecht“-Geldpreis an Oste-Hamme-Schule / Arbeitsmaterialien für Projekttage

Schüler lernen das Moor kennen

Die „Bürgerinitiative zum Erhalt unserer Moore und für die Zukunft unserer Dörfer“ hat den Geldpreis von 500 Euro für die Auszeichnung des „Goldenen Hechtes“ an die Oste-Hamme–Schule in Gnarrenburg gespendet. Die Schüler erhalten davon Arbeitsmaterialien für die Projekttage zum Thema Moor.
27.09.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von INGRID MAHNKEN
Schüler lernen das Moor kennen

500 Euro für das Moor-Projekt der Oste-Hamme-Schule: Schulleiterin Astrid Junge, Klassenlehrerin Petra Ryll und Gemeindevertreter Marcel van der Pütten freuen sich auf den Spendenscheck der Bürgerinitiative aus den Händen von Eva Janschek und Kerstin Klabunde (hintere Reihe von links). Mit dem Geld werden Arbeitsmaterialien für die Schüler finanziert. IMA·

Ingrid Mahnken

Die „Bürgerinitiative zum Erhalt unserer Moore und für die Zukunft unserer Dörfer“ hat den Geldpreis von 500 Euro für die Auszeichnung des „Goldenen Hechtes“ an die Oste-Hamme–Schule in Gnarrenburg gespendet. Die Schüler erhalten davon Arbeitsmaterialien für die Projekttage zum Thema Moor.

„Dank der Spende von der ‚Bürgerinitiative zum Erhalt unserer Moore und für die Zukunft unserer Dörfer‘ haben wir die Chance, ein regionales Thema in unsere Projekte aufzunehmen“, freute sich Astrid Junge, Leiterin der Oste-Hamme- Schule in Gnarrenburg.

Rückblick: Im Februar hatte die AG Osteland der Bürgerinitiative den „Goldenen Hecht“ in der Kategorie Naturschutz verliehen. Mit dieser Auszeichnung würdigte die AG Osteland die konstruktive Arbeit der Bürgerinitiative mit dem Ziel einer geregelten Zukunftsentwicklung der Gnarrenburger Moorregion „erfolgreichste Bürgerinitiative Niedersachsens“. Hiermit verbunden war ein Geldpreis von 500 Euro. Kurzerhand entschloss sich die Bürgerinitiative, das Geld der Oste-Hamme-Schule für Arbeitsmaterialien, die für den Unterricht zum Thema Moor benötigt werden, zur Verfügung zu stellen.

„Wir wollen das Thema Moorschutz und letztendlich auch das Kennenlernen und die Wertschätzung der eigenen Heimat in den Schulalltag bringen“, sagte Kerstin Klabunde, Sprecherin der Bürgerinitiative. Ihre Mitstreiterin Eva Janschek ergänzte: „Die Schulleiterin hat innerhalb kürzester Zeit ein Programm für die Projekttage ‚Moor‘ auf die Beine gestellt. Dass es durch unsere Spende regelmäßige Moortage für die künftigen Siebtklässler an der Oste-Hamme-Schule geben wird, freut uns umso mehr.“ Und das Beste daran sei, dass die Schüler die Projekttage sehr gut annehmen würden, so Schulleiterin Junge.

Nachdem die Schüler bereits den „Historischen Moorhof“ in Augustendorf besucht haben, stehen nun auch biologische Untersuchungen am Moorerlebnispfad, erdkundliche Forschungsaufträge, aber auch gesellschaftliche Fragen auf dem Stundenplan. Themen wie die Entstehung und Geschichte des Teufelsmoors, die Besiedelung durch die ersten Mooranbauern oder die einzigartige Flora und Fauna des Moors werden erarbeitet. Aber auch andere Fragen stehen auf dem Prüfstand: Warum ist der Erhalt der Moore so wichtig? Was macht die Teufelsmoorregion aus? Zudem ist eine Umfrageaktion in und um Gnarrenburg geplant.

Alle Forschungsergebnisse werden in einer Wanderausstellung – zunächst in der Oste-Hamme-Schule und später im Gnarrenburger Rathaus – präsentiert. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Axel Renken übernommen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+