Von Zarah Leander bis Cher: Ellen Obier parodiert im Kulturhof Heyerhöfen viele Sängerinnen Sekundenschnell in die nächste Frauen-Rolle

Beverstedt. Nena, Zarah Leander, Tina Turner und Marilyn Monroe – sie alle waren zu Gast im Kulturhof Heyerhöfen. Möglich machte dies die Parodistin Ellen Obier.
27.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Andrea Grotheer

Nena, Zarah Leander, Tina Turner und Marilyn Monroe – sie alle waren zu Gast im Kulturhof Heyerhöfen. Möglich machte dies die Parodistin Ellen Obier. In ihrer Show „Ich bin alle Frauen“ schlüpfte sie in die Rollen dieser „Grandes Dames“.

„Ich habe einige Damen eingepackt und ziehe sie gemeinsam mit Ihnen durch den Kakao“, versprach die ursprünglich aus Unterfranken stammende Sängerin, die jetzt in der Nähe von Walsrode wohnt. Sie sei „von Flensburg bis Abu Dhabi“ unterwegs, erzählte sie ihrem Publikum.

Mit einer schwarzen Federboa und Sonnenbrille verwandelte sich Ellen Obier in Zarah Leander und sang „Nur nicht aus Liebe weinen“. Das Publikum stieg gleich mit ein und klatschte mit. „I wanna be loved by you“ hauchte sie dann als Marilyn Monroe mit blonder Perücke den Herren im Publikum ins Ohr – und als Nicki wurde sie zum „bayerischen Cowgirl“.

In einen weißen Morgenmantel gehüllt und mit einem weißen Hut auf dem Kopf war sie als die „vorletzte Diva Deutschlands“ zu erleben – als Hildegard Knef. „Die letzte Diva steht vor Ihnen“, witzelte Obier. Mit rauchiger Stimme sang sie „Für dich soll’s rote Rosen regnen“. Auch Margot Hellwig, Marlene Dietrich, Nana Mouskouri und Liza Minelli fehlten nicht in ihrem Repertoire. „Ich komme ursprünglich vom Swing“, so Obier. „Aus Versehen“ habe sie bei einem Musik-Produzenten mal die Zarah Leander gemacht und sei so zum Parodieren gekommen.

Mit Tina Turner’s „Simply the best“ kam richtig Schwung in den Saal, und mit „I’m outta love“ von Anastacia ging es in die „Neuzeit“. Weiter gab es Auftritte von Nena (mit Achselbehaarung) und Geri Halliwell (mit künstlichem Waschbrettbauch) sowie von Kylie Minogue, Caterina Valente und Shakira. Bei Shakiras „Waka waka“ tanzte die Künstlerin mit Konzertgast Heinrich. Bei „Strong enough“ von Cher klatschte Obier die Damen im Saal ab. Nach zwei Zugaben endete das sehr unterhaltsame Konzert der vielen Stars.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+