Liedermacher Wolfgang Jehn ist tot „Selbst der Zeisig hört auf zu singen“

Mit seinen Kinderliedern sind gleich mehrere Generationen aufgewachsen: Am Dienstag starb der Musiker und Komponist Wolfgang Jehn im Alter von 79 Jahren.
05.04.2017, 16:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Fischer

Worpswede. „Komm Rosalinde, dunkel ist das Haus ohne dich. Ach, du fehlst uns so, Rosalinde, jeder sitzt alleine für sich. Selbst der Zeisig hört auf zu singen, und das Pendel der großen Uhr hört auf, hin und her zu schwingen.“ So heißt es in einem der unzähligen Lieder von Wolfgang Jehn, das er zusammen mit seiner Ehefrau Margarete schrieb, und das Revolverheld-Sänger Johannes Strate vor einigen Jahren noch einmal neu aufnahm. Nun hat auch Wolfgang Jehn aufgehört zu singen: Am Dienstag verstarb der Musiker überraschend, sechs Tage vor seinem 80. Geburtstag.

So wie Strate wuchsen gleich mehrere Generationen mit den Liedern der Worpsweder Musikwerkstatt der Familie Jehn auf. Nicht nur im Teufelsmoor, sondern weit darüber hinaus ist ihr Name Garant für geschmackvolle Kinderlieder, die die Kleinen fesseln und die Großen nicht nerven. Nach den Eltern führen die beiden Söhne Nicolas und David Jehn den Verlag weiter. Wolfgang Jehn wurde am 10. April 1937 in Wiesbaden geboren, nach Worpswede kam er 1970, damals schon zusammen mit Margarete, die Zeit seines Lebens wohl auch die größte Verehrerin seiner Kunst war. In einem Gespräch mit dieser Zeitung sagte sie einmal, als sie ihn kennenlernte, habe sie sofort gewusst: „Wer so schön spielen kann, den musst du mit nach Hause nehmen!“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+