Christina Jantz hinter Lars Klingbeil SPD bringt sich in Stellung

Landkreis Osterholz. Wenn die vier SPD-Bezirke in Niedersachsen am 15. Juni ihre gemeinsame Landesliste aufstellen, dann geht die Bundestagskandidatin Christina Jantz als Nummer Zwei des Bezirks Nord-Niedersachsen ins Rennen. Die Bezirksvertreter aus den sechs Landkreisen der Elbe-Weser-Heide-Region legten sich jetzt einstimmig auf den Abgeordneten Lars Klingbeil als ihren Spitzenmann fest. Der 35-jährige Genosse aus Munster ist zurzeit einziger Bundestagsabgeordneter des SPD-Bezirks. Er war 2005 zunächst als Nachrücker in den Bundestag gelangt; sein Landeslistenplatz Nummer sieben reichte dann 2009 bei der Bundestagswahl bequem für den Wiedereinzug.
15.03.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
SPD bringt sich in Stellung
Von Bernhard Komesker

Landkreis Osterholz. Wenn die vier SPD-Bezirke in Niedersachsen am 15. Juni ihre gemeinsame Landesliste aufstellen, dann geht die Bundestagskandidatin Christina Jantz als Nummer Zwei des Bezirks Nord-Niedersachsen ins Rennen. Die Bezirksvertreter aus den sechs Landkreisen der Elbe-Weser-Heide-Region legten sich jetzt einstimmig auf den Abgeordneten Lars Klingbeil als ihren Spitzenmann fest. Der 35-jährige Genosse aus Munster ist zurzeit einziger Bundestagsabgeordneter des SPD-Bezirks. Er war 2005 zunächst als Nachrücker in den Bundestag gelangt; sein Landeslistenplatz Nummer sieben reichte dann 2009 bei der Bundestagswahl bequem für den Wiedereinzug.

Anders sah es bei der damaligen Nummer zwei des Bezirks, Joachim Stünker, aus: Er war als Nummer 16 auf der SPD-Landesliste angetreten und hatte das Direktmandat im Wahlkreis Osterholz-Verden seinerzeit knapp gegen Andreas Mattfeldt verloren. Christina Jantz, 34-Jährige Kandidatin aus Schwanewede, will es der Union nun wieder abjagen und falls das nicht gelingt, eben über die Liste einziehen. Diese hatte seinerzeit bis Platz 13 gezogen, nachdem die SPD in Niedersachsen bei den Zweitstimmen um 13,9 auf 29,3 Prozent eingebrochen war.

Aus Sicht des SPD-Bezirks Nord-Niedersachsen werden die Karten im September nun aber gänzlich neu gemischt, sodass sich Nord-Niedersachsens Genossen auch für ihre weiteren Vorschläge zur Landesliste – Oliver Kellmer (Stade-Rotenburg) und Gunnar Wegener (Cuxhaven-Stade) – durchaus Chancen ausrechnen. Wegener wird im Wahlkreis von Enak Ferlemann antreten, der den Wahlkreis 2009 ähnlich knapp gewonnen hatte wie Andreas Mattfeldt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+