SPD: Schulstandorte sichern

Lilienthal·Kreis Osterholz (wim). Der SPD-Kreisvorstand fordert die Landesregierung auf, die Schulstandorte in Worpswede, Grasberg und Lilienthal "schnellstens" abzusichern. Eine Integrierte Gesamtschule (IGS) ist in den Augen der Sozialdemokraten die beste Lösung für den Ostkreis. Die hat das Land abgelehnt. Stattdessen hat Kultusminister Bernd Althusmann eine Oberschule angekündigt, die neben Haupt- und Realschule auch gymnasiale Angebote ermöglicht. Die SPD verlangt kurzfristig Informationen über die Oberschule. Sie fragt nach Formen des integrativen Unterrichts, nach Sozialpädagogen, Lehrerstunden und einem Ganztagsmodell. Solange diese Fragen nicht geklärt seien, könne der Landkreis mit den betroffenen Gemeinden und Schulen keine Entscheidung treffen, kritisiert die SPD.
04.12.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Wilke

Lilienthal·Kreis Osterholz (wim). Der SPD-Kreisvorstand fordert die Landesregierung auf, die Schulstandorte in Worpswede, Grasberg und Lilienthal "schnellstens" abzusichern. Eine Integrierte Gesamtschule (IGS) ist in den Augen der Sozialdemokraten die beste Lösung für den Ostkreis. Die hat das Land abgelehnt. Stattdessen hat Kultusminister Bernd Althusmann eine Oberschule angekündigt, die neben Haupt- und Realschule auch gymnasiale Angebote ermöglicht. Die SPD verlangt kurzfristig Informationen über die Oberschule. Sie fragt nach Formen des integrativen Unterrichts, nach Sozialpädagogen, Lehrerstunden und einem Ganztagsmodell. Solange diese Fragen nicht geklärt seien, könne der Landkreis mit den betroffenen Gemeinden und Schulen keine Entscheidung treffen, kritisiert die SPD.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+