Fußball-Hallenturniere B&O-Cup, Baris-Cup, Loxstedt - am Wochenende herrscht Hochbetrieb in den Hallen

Es ist einiges los am anstehenden Wochenende in Sachen Budenzauber: Gleich mehrere Turniere mit erstklassig besetzten Teilnehmerfeldern stehen auf dem Programm.
10.01.2020, 13:29
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
B&O-Cup, Baris-Cup, Loxstedt - am Wochenende herrscht Hochbetrieb in den Hallen
Von Tobias Dohr

Hambergen. Was vor sechs Jahren als kleines Hallenturnier für unterklassige Fußballmannschaften begann, ist mittlerweile eine feste Institution im hiesigen Sportkalender. Der B&O-Cup, den die zweite Mannschaft des FC Hambergen ausrichtet, geht am kommenden Wochenende in seine sechste Auflage – und längst haben sich die Organisatoren auch für höherklassig spielende Teams geöffnet. So ist in diesem Jahr erstmals ein Bezirksligist mit dabei.

„Das ist wohl das attraktivste Teilnehmerfeld aller Zeiten und man darf sich auf extrem spannende Duelle freuen“, sagt Jonas Blank, der im Hamberger Orgateam gemeinsam mit Jan-Henrik Gantzkow die Federführung übernommen hat und in diesem Jahr sogar einigen Vereinen absagen musste. In der Gruppe A treffen der VSK Osterholz-Scharmbeck II, der 1. FC Osterholz-Scharmbeck, die Bezirksliga-Formation der TuSG Ritterhude, der SV Azadi Osterholz sowie der FC Hagen/Uthlede II und der TSV Wallhöfen aufeinander. In der Gruppe B spielen Kreisliga-Spitzenreiter SV Löhnhorst, TSV „Eiche“ Neu St.Jürgen II, die SG Platjenwerbe, die Sportfreunde Heilshorn, der SV Arminia Freissenbüttel sowie die Mannschaft vom Gastgeber. Los geht es am Sonnabend, 11. Januar, um 13.30 Uhr in der Uwe-Brauns-Halle. Die zwölf Teams treten zunächst in zwei 6er-Gruppen an, die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe duellieren sich dann in Viertelfinalspielen. „Dieser Modus hat sich bewährt, da die Teams so möglichst viel Spielzeit erhalten, die Spannung in der Gruppenphase aber auch bis zuletzt gegeben ist, da man nicht wie bei den meisten anderen Turnieren nach zwei Niederlagen schon ausgeschieden ist“, erklärt Jonas Blank. Die Spieldauer beträgt acht Minuten, ab dem Halbfinale zehn Minuten. Die Siegerehrung ist für 19 Uhr geplant. Auf den Sieger warten 250 Euro Preisgeld, der zweite bekommt 150 Euro, der Dritte immerhin noch 100 Euro. „Wir sind schon stolz, dass aus einer Bierlaune eine echte Traditionsveranstaltung geworden ist, die jedes Jahr viele Zuschauer anlockt und tollen Sport bietet“, sagt Jan-Henrik Gantzkow, der mit seinem Team im Übrigen als Titelverteidiger ins Turnier startet.

Und nicht nur in Hambergen und beim Baris-Cup (siehe nebenstehenden Text) wird an diesem Wochenende gekickt. Auch in Loxstedt geht es wieder rund, nämlich beim traditionellen Theodor-Meineke-Turnier um den Nonne-Cup. Insgesamt 30 Teams kämpfen am Sonnabend ab 9.30 Uhr um die Tickets für die Endrunde am Sonntag. Mit dabei sind dann unter anderem auch der FC Hagen/Uthlede, Blau-Weiß Bornreihe, VSK Osterholz-Scharmbeck, MTV Bokel, SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt, Blau-Weiß Stubben und der FC Lune. Die Vorrunde mit den insgesamt 30 Teams wird gegen 21 Uhr abgeschlossen sein. Die jeweils Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizieren sich für die Finalspiele, die am Sonntag, 12. Januar, um 10.30 Uhr angepfiffen werden. Das Endspiel wird gegen 16.30 Uhr erwartet. Pokalverteidiger ist Eintracht Cuxhaven.

Info

Zur Sache

8. Baris-Cup lockt mit 400 Euro Preisgeld

Mit zehn Fußballmannschaften geht am Sonnabend von 14 bis 20 Uhr in der Kreissporthalle am Gymnasium der 8.Baris-Cup über die Bühne. Die Gruppe A bilden der SV Lilienthal-Falkenberg, SV Blau-Weiß Bornreihe II, TSV Lesum-Burgdamm, die Sportfreunde Heilshorn und Gastgeber Barisspor I. Die Gruppe B führt den SV Komet Pennigbüttel, ASV Ihlpohl, 1.FC Rot-Weiß Achim, SV Azadi und Barisspor II zusammen.

„Wir wollen faire Spiele ohne Verletzung sehen“, bekräftigt Turnierorganisator Halil Ölge. Der Wettbewerb steht unter dem Motto „Hallenfußball ohne Rassismus“. Ausrichter Barisspor Osterholz muss mit Neuzugang Mazlum Alpboga (zuvor KSV MED Bremen) einen gefährlichen Angreifer als Dauerverletzten ersetzen (Leistenoperation). Ausgespielt werden beim 8. Bariscup Preisgelder in Höhe von insgesamt 400 Euro. Der Veranstalter verspricht sich durch die Aufstellung von Jugendtoren spannende Spiele mit vielen Treffern.

Der Ausrichter spielt ganz bewusst nicht mit einem Futsal-Ball, sondern erhofft sich mit einem normalen „Leder“ mehr Anreiz und Attraktivität. Als Titelverteidiger steht der Kreisligist SV Blau-Weiß Bornreihe II auf dem Prüfstand. Die Schützlinge von Trainer Julian Gelies zwangen im letztjährigen Finale den Mitveranstalter Barisspor II dank der Tore von Phillip Behrens, Tarek Hinck und Marvin Alter sicher mit 3:0 in die Knie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+