Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3

Die Sportredaktion zieht ein Halbjahresfazit

Weihnachten steht vor der Tür – doch so richtig besinnliche Stimmung herrscht naturgemäß längst nicht bei allen Fußballern in der Bezirksliga Lüneburg 3. Wir blicken zurück auf „unsere“ fünf Landkreis-Teams.
13.12.2019, 14:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die Sportredaktion zieht ein Halbjahresfazit
Von Tobias Dohr

Weihnachten steht vor der Tür – doch so richtig besinnliche Stimmung herrscht naturgemäß längst nicht bei allen Fußballern in der Bezirksliga Lüneburg 3. Auch bei den Klubs aus unserem Verbreitungsgebiet gab es in den zurückliegenden Monaten überwiegend frustrierende Momente. In erster Linie beim VSK Osterholz-Scharmbeck, aber auch bei den „Kometen“ des SV Pennigbüttel.

Bei Aufsteiger FC Hansa Schwanewede geht man mit dem Gefühl in die Winterpause, dass da trotz 17 Punkten durchaus noch mehr möglich gewesen wäre. Dasselbe Fazit trifft auch auf den FC Hambergen zu, der nach einem katastrophalen Saisonstart der Musik und den eigenen Zielen zunächst lange hinterherhechelte, sich dann aber mit einer fantastischen Serie noch auf Platz vier vorspielte. Direkt dahinter – allerdings auch mit zwei Spielen weniger – steht die TuSG Ritterhude. Der Landesliga-Absteiger spielte bislang die konstanteste Serie aller Osterholzer Landkreisvereine, doch auch beim Team von Trainer Bastian Haskamp hätten es locker sechs Punkte mehr sein können.

Sechs Punkte mehr wären beim VSK schon fast die Hälfte aller bislang eingespielten Zähler. Das zeigt, wie katastrophal die Hinserie bei den Grün-Weißen verlaufen ist. Immerhin: In den letzten zwei Spielen vor der Winterpause fuhren die Kreisstädter zwei Siege ein und haben damit in Sachen Abstiegskampf noch alle Chancen. In unserem Hinrunden-Rückblick lassen wir die vergangenen Monate noch einmal Revue passieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+