E-Football

Osterholzer Kreispokal steigt am Donnerstagabend

Wenn an diesem Donnerstagabend ab 18 Uhr online der virtuelle Kreispokalsieger aus Osterholz ermittelt wird, dann regiert wieder das kleine „e“. Warum? Einfach mal weiterlesen ...
07.01.2021, 08:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Osterholzer Kreispokal steigt am Donnerstagabend
Von Dennis Schott

Landkreis Osterholz. Wie heißt es eigentlich richtig? eSoccer oder eFootball? Und wie schreibt man es? Mit kleinem „e“ oder einem großen „E“? Mit oder ohne Bindestrich? Bis heute kursieren die unterschiedlichsten Varianten, vor einem Jahr aber schon hat der Duden eine verbindliche Schreibweise vorgestellt. Analog zur E-Mail heißt es demnach E-Football. Eigentlich. Wenn an diesem Donnerstagabend ab 18 Uhr online der virtuelle Kreispokalsieger aus Osterholz ermittelt wird, dann regiert wieder das kleine „e“. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) favorisiert die Schreibweise „eFootball“, und daran halten sich auch die Landes- und Kreisverbände.

Der Beliebtheit tut die teils verwirrende Schreibweise allerdings keinen Abbruch. Im Gegenteil. E-Sport, im Speziellen E-Football, ist inzwischen so beliebt, dass er einen echten Stellenwert ausmacht. Eine Entwicklung, die durch die Corona-Pandemie zusätzlich befeuert wurde. So richtet der Fußball-Kreisverband Osterholz nach der Premiere im vergangenen Jahr erneut den eFootball-Kreispokal aus. Es ist gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die offizielle eFootball-Niedersachsenmeisterschaft des NFV.

Lesen Sie auch

Längst haben die Verbände den Fußball an der Konsole als willkommene Ergänzung zum „normalen“ Fußball erkannt. Mit Robin Hilker hat der Kreis Osterholz sogar einen E-Sport-Beauftragten installiert. Eine Aufgabe, die sich zunächst auf die Organisation und Durchführung des Kreispokals beschränkt, aber durchaus Potenzial für mehr besitzt. Robin Hilker jedenfalls glaubt nicht, dass das Ende der Fahnenstange mit der Austragung des eFootball-Kreispokals bereits erreicht ist. „Das kann man vielleicht noch ausweiten“, sagt Hilker. Die Einführung eines Ligen-Systems etwa könne er sich „sehr gut vorstellen. „Aber ich denke, das wird noch ein bisschen dauern.“

Zunächst einmal soll sich der Kreispokal etablieren. Dabei gibt es zwei grundlegende Unterschiede zum vergangenen Jahr. Nachdem die Erstauflage im Vereinsheim des SV Blau-Weiß Bornreihe ausgetragen wurde, findet der Wettkampf coronabedingt nun komplett online statt. Daraus ergab sich auch ein veränderter Modus. „Wir fangen direkt mit einer K.o-Runde an“, kündigt Robin Hilker an. Wären die Teams weiterhin in Gruppen gegeneinander angetreten, hätten sich lange Wartezeiten ergeben. „Vor Ort, gemeinsam im Vereinsheim, ist es nicht so das Problem, warten zu müssen. Wenn man zu Hause sitzt, ist das was anderes“, erklärt Hilker. Er selbst hatte bis zum gestrigen Anmeldeschluss keinen Einblick, wie viele Teams an den Start gehen werden, da die Anmeldung zentral über die NFV-Geschäftsstelle in Barsinghausen lief. Ausgelegt ist das Turnier aber für ein 32er-Feld.

Dass der eFootball-Kreispokal ausnahmslos online ausgetragen wird, kommt Robin Hilker nicht einmal ungelegen. Es war nämlich Eile geboten, die Veranstaltung noch vor diesem Wochenende, an dem die Niedersachsenmeisterschaft stattfinden soll, über die Bühne gehen zu lassen. Sonst hätte der Kreisverband Osterholz keine Teilnehmer bestellen können. Robin Hilker baut indes darauf, dass die Austragung unter der Woche sich nicht allzu negativ auf die Meldungen ausgewirkt hat.

Lesen Sie auch

Dass der Fußball an der Konsole zukunftsfähig ist, ist derweil unbestritten. „E-Football ist längst fester Bestandteil der Jugendkultur und ein allgegenwärtiger Markt voller Möglichkeiten – mit großem Potenzial für alle Beteiligten. Wir sind überzeugt, dass er als Ergänzung zum ‚echten‘ Fußball eine Zukunft im Verein hat“, sagt NFV-Präsident Günter Distelrath. Und weiter: „Für die Amateurvereine kann E-Football eine Chance sein, neue Mitglieder anzusprechen oder weiterhin an sich zu binden. Damit bietet sich dem organisierten Fußball die große Möglichkeit, die junge Generation wieder stärker für das Format ‚Sportverein‘ zu begeistern. Er kann Teilhabe ermöglichen und aus Klubhäusern und Vereinsgaststätten gesellige Treffpunkte machen. Diese Gelegenheit möchten wir gemeinsam mit unseren Vereinen ergreifen. Die Ausrichtung von Kreismeisterschaften ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg, den wir als Verband mit voller Überzeugung gehen.“

Info

Zur Sache

Spielerpass als Voraussetzung

Gespielt werden die eFootball-Kreismeisterschaften an der PlayStation 4 (PS4) mit dem Titel FIFA im Modus „2 vs. 2“. Teilnehmen können alle Fußballvereine des jeweiligen NFV-Kreises. Jeder Verein kann bis zu zwei Zweier-Teams melden. Das Teilnehmeralter ist kreisübergreifend auf mindestens 18 Jahre begrenzt. Zudem muss ein Spieler jedes Teams registriertes Mitglied im meldenden Verein sein und einen aktiven NFV-Spielerpass besitzen. Turnieranmeldungen können darüber hinaus ausschließlich vom Verein (nicht von Spielern selbst) abgegeben werden. Ist die Anzahl von Anmeldungen höher als die Zahl der Startplätze bei einem Turnier, wird das Teilnehmerfeld per Los ermittelt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+