1.Kreisklasse Osterholz

Ohlenstedts Denis Cordes startet mit Fünferpack

Mit seinen fünf Treffern trug Cordes ganz wesentlich zum 7:3-Sieg seiner SG Ohlenstedt/Garlstedt beim Aufsteiger TSV Eiche Neu Sankt Jürgen bei.
08.09.2020, 09:08
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Ohlenstedts Denis Cordes startet mit Fünferpack

Kassierten zum Saisonstart eine Niederlage in Schwanewede: Mathis Jaskosch und der SV Komet Pennigbüttel II.

Tobias Dohr

Landkreis Osterholz. Denis Cordes hat dem ersten Spieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz seinen Stempel aufgedrückt. Mit seinen fünf Treffern trug Cordes ganz wesentlich zum 7:3-Sieg seiner SG Ohlenstedt/Garlstedt beim Aufsteiger TSV Eiche Neu Sankt Jürgen bei. Die Sportfreunde Heilshorn machten mit einem 8:1-Kantersieg über den SV Azadi deutlich, dass mit ihnen wohl im Kampf um die Spitzenplätze zu rechnen sein dürfte. Aufsteiger TSV Meyenburg setzte mit einem 5:1-Triumph über den ATSV Scharmbeckstotel ein erstes Ausrufezeichen.

FC Schwanewede II – SV Pennigbüttel II 3:1 (1:1): „Die Pennigbütteler haben uns das Leben lange Zeit schwer gemacht“, sagte Hansa-Coach Sascha Petri. Der vier Minuten zuvor eingewechselte Kevin Schade sorgte erst kurz vor Schluss für die Entscheidung zum 3:1. Alexander Zippel hatte dem Joker die Kugel zuvor mustergültig aufgelegt, sodass Schade aus kurzer Entfernung einschieben konnte. „Es war ein intensives, aber nicht unfaires Spiel“, resümierte Petri.

TSV Steden/Hellingst – SV Lilienthal-Falkenberg II 1:4 (0:1): Nachdem Till Erasmi den Gast mit einem Freistoß in den Winkel in Führung gebracht hatte, glich Arne Tietjen per Strafstoß nach Foul an TSV-Neuzugang Marten Schumacher zum 1:1 aus. Maximilian Altevoigt jagte den Ball dann beim 2:1 per Freistoß ebenso in den Knick. Thore Bredehöft verpasste das 2:2, weil ein SV-Kicker das Leder von der Linie kratzte. „Die Lilienthaler waren uns spielerisch klar überlegen“, räumte TSV-Trainer Hartmut Hinck ein.

Lesen Sie auch

TSV Eiche Neu Sankt Jürgen II – SG Ohlenstedt/G. 3:7 (1:1): Der Außenseiter ging sogar mit 1:0 in Führung. „Da haben wir hinten einmal nicht aufgepasst“, teilte SG-Trainer Björn Fischer mit. Dies nutzte Oldie Vladimir Winschu eiskalt aus. Denis Cordes drehte den Spieß aber mit einem Dreierpack am Stück um. Wenn TSV-Keeper Tom-Luca Stelljes nicht noch so gut gehalten hätte, wäre die Partie auch bereits nach 45 Minuten entschieden gewesen. Björn Fischer hob die Leistung seines Rechtsverteidigers Axel Schumacher hervor.

SFR Heilshorn – SV Azadi 8:1 (4:1): „Wir haben heute einen sehr guten Tag erwischt“, stellte SFR-Übungsleiter Mirko Sass fest. Vor allem sein Neuzugang vom SV Komet Pennigbüttel, Murat Cengiz, habe mächtig in der Offensive gewirbelt. Und auch der Rückkehrer vom SC Borgfeld im Tor, Lukas Grohe, verlieh der Heilshorner Abwehr spürbar Sicherheit. Als kluger Schachzug des Trainers erwies es sich zudem, Marvin Schäfftlein und Hüseyin Akin aus dem Mittelfeld in die Viererkette zurückzuziehen.

ASV Ihlpohl – SV Aschwarden II 4:1 (3:0): Marius-Henrik Schulz legte bei seinem Treffer zum 2:0 genau die Cleverness an den Tag, die ASV-Coach Günter Saße stets von seinen Akteuren fordert. „Meine Spieler sollen sich angucken, welche Schwächen ihre Gegenspieler haben“, sagte Saße. Schulz habe erkannt, dass sein Widerpart Probleme bekommen würde, das Leder mit dem schwächeren linken Fuß zu kontrollieren und habe dies ausgenutzt. „Alle haben aber insgesamt gut daran gearbeitet, ihre Fehler zu minimieren“, freute sich Günter Saße.

TSV Meyenburg – ATSV Scharmbeckstotel 5:1 (3:0): „Besonders unsere ersten 25 Minuten waren sehr ansprechend. Da haben wir gut kombiniert“, resümierte TSV-Spartenleiter Friedo Hülseberg. Mario Wischhusen sowie Paul Ladwig münzten die Überlegenheit auch in Tore um. Beim 2:0 wuchtete Wischhusen die Kugel dabei am langen Pfosten unter die Querlatte. „In der zweiten Hälfte waren wir zunächst nicht mehr so wach“, ließ Hülseberg wissen. Erst zum Ende hin hätte Meyenburg wieder eine Schippe drauf gelegt.

TSV Sankt Jürgen – SV Beckedorf 1:3 (1:1): „Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen“, urteilte TSV-Fußballlehrer Günter Maiworm-Schnaars. Nachdem Sebastian Jütting dem Aufsteiger das 1:0 beschert hatte, egalisierte Steven Holstein ebenfalls per Strafstoß zum 1:1. „Da hätte unser Youngster Sören Sollner nicht so hingehen dürfen“, kritisierte Maiworm-Schnaars. Nach dem Wiederanpfiff hätten die Beckedorfer ihre spielerische Klasse gezeigt. Sebastian Jütting verpasste mit einem Distanzschuss das 2:3.

Lesen Sie auch

TuSG Ritterhude III – TSV Dannenberg II 1:1 (1:1): „Das Ergebnis geht so in Ordnung“, fand TuSG-Coach Dennis Preuß. Die Hausherren reagierten umgehend auf das 0:1 mit dem Einstand. Dabei legte Ole Geller Daniel Gachov das 1:1 auf. Glück hatte die Heimelf bei einem Kopfball der Gäste an den Pfosten nach einem Freistoß. Nach der Pause verhinderten die beiden guten Torleute weitere Treffer. Kurz vor Schluss ließen Justin Pink und Luca Tölle noch gute Gelegenheiten für die Hammestädter aus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+